Velbert ist eine Reise wert

Bernd (l.) und Ursel Huster haben am Wohnmobilstellplatz einen Einblick in die touristische Qualität Velberts.
Bernd (l.) und Ursel Huster haben am Wohnmobilstellplatz einen Einblick in die touristische Qualität Velberts.
Foto: WAZ
Allein die Jugendherberge verzeichnet Gäste aus 31 Nationen. VMG: 10000 Touristen und Messebesucher im ersten Quartal

Velbert.  Am Freitag ist der letzte Schultag, bevor in NRW die Schulferien beginnen. Viele Velberter zieht es dann in den Süden, in die Berge oder ans Meer, manche nutzen die sechs Wochen für Reisen in die Ferne. Nur wenige der Reiselustigen ahnen, dass zu Hause auch Velbert begehrtes Reiseziel für Besucher aus aller Welt ist.

Wanderwege ziehen Touristen an

„Wir haben Gäste aus 31 verschiedenen Nationen“, sagt Rainer Oetting, Leiter der Jugendherberge Velbert. Zwar seien auch oft aktuelle Events, wie der kürzlich veranstaltete Gitarrenwettbewerb, der Anlass für Besuche aus den USA oder China, doch Touristen ziehe vor allem die Lage Velberts in der Nähe von Ruhrgebiet und Düsseldorf an. „Viele Urlauber kommen wegen der guten Verkehrsanbindung an die Großstädte nach Velbert“, weiß Oetting. „Einkaufen gehen sie dann aber auch hier.“ Weitere Anziehungspunkte für Touristen sind die Rad- und Wanderwege rund um Velbert. „Der Neanderlandsteig und der Panoramaradweg sind beliebte Ziele“, weiß Andrea Kraus, Mitarbeiterin der Velberter Tourist-Information. In Velbert selbst würden viele den Mariendom in Neviges oder den historischen Stadtkern von Langenberg besichtigen. Doch auch mancher, der den Ruhrtalweg abwandern oder mit dem Fahrrad bewältigen will, legt in Velbert eine Pause ein. „Die Wanderer informieren sich im Internet und entscheiden sich für Velbert“, sagt auch Oettinger.

So kommen Besucher aus dem Ruhrgebiet, die nur über das Wochenende die Natur genießen wollen, ebenso wie Gäste aus ganz Europa nach Velbert. „Allein von Januar bis April haben über 10000 Gäste, inklusive Messebesucher, Velbert besucht“, weiß Nils Juchner, Geschäftsführer der VMG. Die Gäste kämen aus ganz Deutschland und 1600 von ihnen aus dem Ausland.

Bei internationalem Publikum beliebt ist auch der Wohnmobil-Stellplatz an der Saubrücke, den Ursel und Bernd Huster ehrenamtlich betreuen. „Wir haben Gäste aus ganz Deutschland und allen angrenzenden Ländern“, berichtet Ursel Huster. Überwiegend kämen ältere Paare, so dass der Stellplatz auch außerhalb der Fereinzeit gut besucht sei – in den Ferien in Begleitung der Enkel. Die Anzahl der Stallplatzgäste ist in den letzten Jahren beachtlich gestiegen: Gegenüber dem vergangenen Jahr kommen ein Drittel mehr Gäste an die Saubrücke. „Das sind über 100 Fahrzeuge mehr“, erläutert Ursel Huster. Grund hierfür ist auch ihr persönlicher Einsatz. Das Ehepaar kümmert sich um den Stellplatz und informiert die Gäste über die Möglichkeiten, die Velbert bietet: Dazu gehört die Innenstadt ebenso wie die umliegende Natur.

 
 

EURE FAVORITEN