Unsachliche Argumente

Es ist noch gar nicht so lange her, da saßen hier in der Redaktion der WAZ Velbert sechs Schülervertreter, um über die Zukunft der Velberter Schulen, speziell über die Sekundarschule, zu diskutieren. Ein Punkt, der die jungen Erwachsenen dabei besonders ärgerte: In der Diskussion um die Sekundarschule hätten beide Seiten von Beginn an nicht korrekt informiert, mit Halbwahrheiten jongliert, wichtige Punkte bewusst weggelassen.

Und so sehr das Engagement der Schüler, Eltern und Lehrer für den Erhalt der Kölver-Schule verständlich ist: Mit dem Plakataufruf zur Demo vor dem Rathaus haben die Organisatoren wieder genau diese Fehler gemacht. „Für den Erhalt des Schulstandortes Neviges/Tönisheide“ stand da unter anderem zu lesen. Dabei geht es doch gar nicht darum. Denn der Schulstandort Neviges/Tönisheide soll ja erhalten bleiben, nur die Schulform ändert sich. Es sind Sätze wie diese, die die Diskussion um die Sekundarschule von Anfang an vergiftet haben und vor allem eins bewirkt haben: Dass Eltern und Schüler völlig verunsichert sind.

EURE FAVORITEN