Stämme werfen und Steine stoßen

„Barrel Run“ heißt diese Disziplin. Bei dieser besonderen Art von Staffelllauf müssen die Teilnehmer ein 30-Liter-Fass stemmen und vor sich her tragen.
„Barrel Run“ heißt diese Disziplin. Bei dieser besonderen Art von Staffelllauf müssen die Teilnehmer ein 30-Liter-Fass stemmen und vor sich her tragen.
Foto: WAZ FotoPool
Der CVJM hält eine alte keltische Tradition hoch. Bei der sechsten Neuauflage trafen acht Herren- und drei Damenteams aufeinander

Velbert..  Schon von weitem bot sich den Spaziergängern an der Jahnstraße ein ungewohntes Bild: Dort tummelten sich Männer in karierten Röcken auf der Wiese vor der Apostelkirche. Hinzu kamen ungewöhnliche Klänge eines Dudelsackspielers. Keine Frage – hier war Schottland zu Gast in Velbert.

Und das bereits zum sechsten Mal in Form von traditionellen Highlandgames, wie Nico Zimmermann vom CVJM Dalbecksbaum berichtete: „Unter unseren CVJM-Freunden gibt es viele Irland- und Schottlandfans“, erläuterte er. „Vor sechs Jahren ist dann quasi aus einer Whiskeylaune heraus die Idee entstanden, eine schottische Highlandgames-Veranstaltung auf die Beine zu stellen.“ Offizielle Highlandgames seien in Schottland große traditionelle Spiele, mit denen die Clanmitglieder ursprünglich ihre Fitness trainieren wollten, um für den Kampf gegen die englischen Unterdrücker gefeit zu sein, erzählte der häufig selbst nach Schottland Reisende.

In einer gemäßigten Form lässt der CVJM jedes Jahr diese Tradition auch in Velbert aufleben. Mittlerweile ist die Veranstaltung zu einem Riesenfest geworden, bei dem nicht nur acht Herren- und drei Damenteams in diesem Jahr gegeneinander antraten, sondern bei dem die Gemeinde auch ihr Kirchenfest ausrichtete. „Das ist ein schönes Miteinander“, freute sich Zimmermann.

Auf der Wiese bot sich derweil ein imposantes Bild: Die Teams, bestehend aus jeweils fünf Highländern, schlugen sich am Vormittag in Disziplinen wie Hufeisenweitwurf, Strohsackhochwurf oder im Steinstoßen. Dabei gaben alle ihr Bestes. So kämpften sich die „Celtic Warriors“ unter lautem „Durch-Gebrüll“ in der Disziplin Baumstammslalom durch den Parcours und hatten am Ende Grund zu jubeln. „Bestzeit mit 15 Sekunden!“, rief Moderator Till Bruckermann. Und vergaß dabei nicht, die Velberter Feuerwehrtruppe extra zu loben: „Nur eine Sekunde hinter den Funny Firefighters, die, wie wir gesehen haben, nicht nur schnell beim Brand sind.“

Unter den Mannschaften war neben Mitgliedern des Fördervereins des evangelischen Familienzentrums, dem CVJM-Team „Scotsman“ und dem Team des Karnevalsvereins KG Große Velberter als Titelverteidiger der beiden zurückliegenden Jahre sogar eine Mannschaft aus Frankfurt angereist, die bei den offiziellen Highlandgames den vierten Platz der deutschen Meisterschaft innehatte.

Und was trägt Mann unterm Kilt?

Auf die Teamspiele am Nachmittag mit Baumstammweitwerfen, Barrel Run (Staffellauf mit 30 Liter-Fass) und Tauziehen freute sich nicht nur Tobias Glittenberg von der Betriebssportgruppe BSE Velbert besonders: „Das Tauziehen macht uns am meisten Spaß, besonders, wenn es uns gelingt, die MC Roofers zu schlagen.“

Solcherlei Rivalitäten sind aber spätestens in der Wettkampfpause, in der Nico Zimmermann zu schottischer Musik Teilnehmer und auch Zuschauer beim gemeinsamen Ceillidh-Tanz vereint, längst vergessen. Und wenn nicht, dann spätestens nach den Wettkämpfen, wenn alle zusammen den schottischen Trinkspezialitäten wie Guinness-Bier, fünf verschiedenen Sorten Whiskey oder der stark koffeinhaltigen Limo „Irn Bru“ frönen.

Und ja, die Frage nach der Unterwäsche unterm Kilt musste von der neugierigen Autorin natürlich auch gestellt werden. „So ein Kilt ist aus richtig dicker Schurwolle, da können Sie sicher sein, dass selbst Schotten bei solchen Wettkämpfen wie heute nicht auf ihre Unterwäsche verzichten möchten“, grinst Nico Zimmermann.

 
 

EURE FAVORITEN