Service für Touristen in Neviges verbessern

Auch auf dem Gelände von Schloss Hardenberg stehen zwei Stelen, die im ganzen Stadtgebiet verteilt sind.
Auch auf dem Gelände von Schloss Hardenberg stehen zwei Stelen, die im ganzen Stadtgebiet verteilt sind.
Foto: WAZ FotoPool
Die Sehenswürdigkeiten in Neviges zu erkunden ist nicht so einfach, wie zwei Bürgerinnen erfuhren. Sie wünschen sich besseren Service für Touristen.

Auf einer gemütlichen Wanderung die Sehenswürdigkeiten von Neviges erkunden, das hatte sich der Biochemische Verein vorgenommen. Die Mitglieder Gabriele Pohley und Gisela Brandt hatten sich bereit erklärt, die Tour auszuarbeiten. Was nicht ganz so einfach war, wie sie sich das vorgestellt hatten.

„Wir haben uns ganz guter Dinge an das Touristik-Büro an der Friedrichstraße gewandt“, erzählt Gabriele Pohley, doch dort sei man ziemlich enttäuscht worden. „Wir haben vorgetragen, was wir uns vorstellten, aber die Damen kannten noch nicht einmal die Stelen in der Stadt. Die konnten damit gar nichts anfangen.“

Dies könne nur ein Missverständnis sein, erklärte Nils Juchner, Geschäftsführer der Velbert Marketing GmbH, auf Anfrage. „Ich kann mir das nicht vorstellen, die Stelen gibt es ja schon ein paar Jahre, die sind unseren Mitarbeiterinnen bekannt.“ Eventuell habe man ja aneinander vorbeigeredet, denn einen Flyer oder ähnliches zum Thema Stelen gibt es tatsächlich nicht. „Wir verfügen über kein begleitendes Material“, sagt Nils Juchner, der bedauert, dass sich die Mitglieder des Biochemischen Vereins beim Touristik-Service nicht gut aufgehoben fühlten.

Auf ihrer anschließenden Tour fiel den Nevigeserinnen noch folgendes auf: „Wir waren auf dem Wanderweg Richtung Schloss, in dem Durchgang zur Vorburg hängt ein kleiner Zettelkasten“, erzählt Gisela Brandt. „Doch der war leer, Schade, wir hätten uns sonst gern ein Info-Blatt herausgenommen“, bedauert Gisela Brandt. Zurzeit liegt dort zwar kein Info-Material, dafür aber Werbung für das in der Vorburg beheimatete Restaurant „Plan C“ – was auch seine Richtigkeit hat. „Für die Kästen ist Plan C zuständig“, bestätigt Holger Syhre, Geschäftsführer Kultur- und Veranstaltungs GmbH Velbert.

Dass es im Touristik-Büro kein Material über die Stelen gibt, findet die für Neviges zuständige Stadtplanerin Meike Heß bedauerlich. „Da kann man sicher einiges verbessern, ich wollte sowieso bald auf Velbert Marketing zukommen, das ist eine wichtige Anlaufstelle.“ Liegt ihr doch der Bereich „Tourismus“ besonders am Herzen.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel