Schuljahr endet mit großem Fest

Foto: WAZ FotoPool
Für die „alten Hasen“ war’s der Startschuss zu den Sommerferien – für die neuen Fünftklässler war das Unterszufenfest des Gymnasiums Langenberg eine tolle Gelegenheit, die neue Schule kennen zu lernen.

Langenberg..  Erst die Arbeit, dann das Vergnügen? Von wegen! Genau umgekehrt erlebten’s jetzt die neuen Fünftklässler des Gymnasiums Langenberg: Bevor sie ab August dort die Schulbank drücken werden, wurde erst mal ausgiebig gefeiert – beim Unterstufenfest, zu dem das Gymnasium traditionell zum Schuljahresende eingeladen hatte.

Eine Gelegenheit natürlich auch für die „alten“ Fünftklässler und die übrigen Schülerinnen und Schüler der Unterstufe, die Ferien mit einer Riesenfete einzuläuten. Bei strahlendem Sonnenschein ließ man es sich da nicht nur in der Pausenhalle, sondern auch rund um die Schule gut gehen.

Menschenkicker und Kletterpark

Und gut schmecken! Bereits Kult: das Riesenangebot an frischen Erdbeeren, die an einem Stand feilgeboten wurden. Wer’s deftig mochte, tat sich an den Leckereien gütlich, die auf dem Grill brutzelten. Andere machten sich über das reichhaltige Kuchenangebot der Mensa her. Und Michael (9) schwärmte: „Die Waffeln duften nicht nur klasse, die schmecken auch super lecker!“

Eine Menge Kalorien, die natürlich auch irgendwo verbrannt werden wollen. Ein kurzweilige Gelegenheit dazu bot der „Menschenkicker“, aus dem Programm des Unterstufenfestes schon seit langem nicht mehr wegzudenken. Viele Schüler zog’s aber auch in den Kletterbereich, wo man – betreut von Mitarbeitern des Kletterparks Waldabenteuer – an einem Seil gesichert in schwindelerregende Höhen wagen konnte.

Lerncoaches und Streitschlichter

Für die neuen Fünftklässler und deren Eltern bot der Nachmittag eine schöne Gelegenheit, die neue Lernumgebung der Kinder im wahrsten Wortsinn „spielerisch“ kennen zu lernen. Und so erfuhren sie nicht nur, welche Klassenlehrerteams sie künftig betreuen und in welchen Klassengemeinschaften sie unterkommen werden. An mehreren Ständen konnten sich Kinder und Eltern auch über die Schülergruppen informieren, die es inzwischen an der Panner Straße gibt. Tutoren, Streitschlichter, Lerncoaches, Medienscouts, Nachhelfer und Sanitäter: Sechs Teams, allesamt ehrenamtlich, die sich künftig auch um die Neuankömmlinge kümmern werden.

Allerdings erst in sechs Wochen. Denn jetzt sind ja erst mal – Ferien!

EURE FAVORITEN