Rauf aufs Rad

Noch wird am neuen Radweg kräftig gearbeitet – wie hier an der Brücke über die friedrich-Ebert-Straße. Foto: H.W. Rieck
Noch wird am neuen Radweg kräftig gearbeitet – wie hier an der Brücke über die friedrich-Ebert-Straße. Foto: H.W. Rieck
Foto: WAZ FotoPool
Interkommunale Zusammenarbeit sorgt für Bewegung: Eröffnungsfest für Panoramaradweg am 16. Juli.

Niederberg.. Zwar wird an ganz vielen Stellen der Strecke noch ganz fleißig gearbeitet, aber der gesteckte Zeitplan, der steht: Mitte Juli – ganz genau: am Samstag, 16., – wird die Eröffnung des neuen Panoramaradwegs Niederbergbahn richtig groß gefeiert. Dann ist endlich Anradeln angesagt. Aber auf der Strecke kann man ebenso so gut auch mit Inlinern skaten oder aber spazieren gehen.

Prominente Vertreter der beteiligten Kommunen – das sind in der Hauptsache Heiligenhaus, Velbert und Wülfrath – und des Kreises, der bei der finanziell klammen Kalkstadt als Geldgeber in die Bresche sprang, werten dieses Projekt als Vorzeige-Beispiel für gelungene interkommunale Zusammenarbeit. Über diese werde seit Jahren ja häufig gesprochen, befand Velberts Stadtoberhaupt Stefan Freitag bei der Vorstellung des Programms zur Eröffnung, „aber hier haben wir nicht viel geredet, sondern gehandelt“. Das Geburtsrecht für die hervorragende Idee gebühre allerdings ganz klar der Nachbarstadt Heiligenhaus und seinem Amtskollegen Jan Heinisch.

Eröffnungsfeier beginnt um 12 Uhr

Die Eröffnungsfeier beginnt um 12 Uhr am Wülfrather Zeittunnel mit einem ökumenischen Gottesdienst; es schließen sich bis Mitternacht zahlreiche Events entlang der Strecke an, und ab 18 Uhr steigen in allen Städten Open-Air-Partys bei freiem Eintritt.

Übrigens: Was die Sterne über Hotels oder Köche sagen, das sind für Radwege Fahrräder. Und davon bekommt der neue im Nordkreis vier: das Maximum. Womit er zu den Top 20 in der Republik zählt.

 

EURE FAVORITEN