Radwege: Grüne loben CDU-Vorstoß

Die Velberter Grünen begrüßen die „Umorientierung“ der CDU, die nach Angaben ihres stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden nun auch ein „attraktives“ Radwegeangebot unterstützt (WAZ berichtete). Seit 1984 fordern die Grünen eine Förderung des „nichtmotorisierten Individualverkehrs“, also den Ausbau von Radwegen und mehr Schutz für Fußgänger. 1993 hatte die CDU ein von den Grünen beantragtes „attraktives“ Radwegenetz im Zuge des städtischen Verkehrsentwicklungsplans noch abgelehnt und einem „sicheren Radwegesystem“ Vorrang eingeräumt. Die Grünen begrüßen es, nun in der CDU einen Verbündeten gefunden zu haben: Denn nach wie vor sei es sinnvoll und wichtig, den Fahrradverkehr in Velbert zu fördern. Anders als die CDU setzen die Grünen auf viele kleine Verbesserungen, die schnell umzusetzen seien. Dazu Sprecher Hans-Peter Kaiser: „Die Zeit, die größere Maßnahmen in Velbert benötigen, ist atemberaubend. Vom Beschluss Ende 1991 bis zur Eröffnung wird beim Radweg Nierenhof-Kupferdreh ein Vierteljahrhundert vergangen sein!” Deshalb sei es wichtig, parallel zum Gesamtkonzept auch die vielen kleinen Hindernisse aus dem Weg zu räumen, die mithilfe der Experten des ADFC und öffentlichen Umfragen zügig definiert werden können.