Polizei kontrolliert Radfahrer und Fußgänger

Kreis Mettmann.  Die Kreispolizei will dazu beitragen, die Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern im Straßenverkehr zu verbessern. Dazu findet am Donnerstag, 2. Juni, ein Aktionstag statt. Beamte werden an diesem Tag auf den Straßen der Städte Ratingen, Hilden, Langenfeld und Monheim unterwegs sein, um ganz gezielt das Verhalten von Fußgängern und Radfahrern zu kontrollieren und Verstöße zu ahnden. Gleichzeitig geht es aber auch darum, andere Verkehrsteilnehmer darauf hinzuweisen, auf die allgemein als „schwächer“ bekannten Verkehrsteilnehmer Rücksicht zu nehmen.

Eine spürbar höhere polizeiliche Kontrollintensität solle nachhaltig auf das Verhalten aller Verkehrsteilnehmer einwirken, „das konsequente Einschreiten der Polizei bei festgestellten Verkehrsverstößen soll zu einem regelgerechteren Verhalten im täglichen Verkehrsgeschehen führen“, teilt die Polizei mit. Die Beamten werden an dem Tag auch auf den technischen Zustand der Fahrräder achten – weil Radfahrer oft durch Nachlässigkeiten in der Fahrradausrüstung und - instandhaltung auffallen würden, heißt es in der Ankündigung der Polizei. Unterstützt werden die Beamten von ehrenamtlichen Helfern des Aktionsbündnisses Seniorensicherheit.