Offensive für die Gleichstellung

Kreis Mettmann..  Kerstin Griese (MdB) fordert zum Internationalen Frauentag am heutigen 8. März auch für den Kreis Mettmann eine gleichstellungspolitische Offensive. „Unsere Unternehmen sollten nicht nur den Fachkräftemangel beklagen“, so die SPD-Kreisvorsitzende, „sondern sie können noch mehr tun, um hoch qualifizierte Frauen in ihren Betrieben zu halten.“ Laut Griese wünschen sich sechs von zehn Elternpaaren eine gleichberechtigte Arbeitsteilung. „Bislang können das aber nur 14 Prozent realisieren. Die Politik hat begonnen, eine Brücke zwischen Wunsch und Wirklichkeit zu bauen.“ Mit dem Elterngeld plus, dem Familienpflegezeitgesetz, dem Ausbau von Ganztagsangeboten in Kitas und Schulen sowie dem Mindestlohn sei bereits viel erreicht. „Jetzt ist auch die Wirtschaft am Zuge. Sie muss für verlässliche Arbeitszeiten, attraktive Teilzeitangebote für Männer und Frauen sowie höhere Löhne für die Mitarbeiterinnen sorgen“, appelliert Griese. Die Vorsitzende des Bundestagsausschusses für Arbeit und Soziales tritt zudem für ein Lohngerechtigkeitsgesetz ein, das betriebliche Entgeltstrukturen offenlegt.

 
 

EURE FAVORITEN