Neue Wege und neue Zeiten im ÖPNV in Velbert

Der neue ZOB verfügt über drei große überdachte Warteinseln. Im September gibt’s hier ein Eröffnungsfest.Die Vorbereitungen dafür laufen bereits.
Der neue ZOB verfügt über drei große überdachte Warteinseln. Im September gibt’s hier ein Eröffnungsfest.Die Vorbereitungen dafür laufen bereits.
Foto: Socrates Tassos/FUNKE Foto Servi
Mit der Inbetriebnahme des Omnibus-Bahnhofs im September wird das örtliche Liniennetz umfangreich angepasst. Dann müssen sich viele Fahrgäste umgewöhnen.

Velbert..  Es gab mal Zeiten, da sollte die Oststraße die zentrale ÖPNV-Achse von Velbert-Mitte werden. Fakt ist nunmehr hingegen: Mit der Inbetriebnahme des neuen Zentralen Omnibus-Bahnhofs (ZOB) – am 12. September wird das 4,8-Millionen-Euro-Projekt der Technischen Betriebe gehörig gefeiert und offiziell in Dienst gestellt – gewinnt sie rapide an Bedeutungslosigkeit. Mit dem 746er und der Ortsbuslinie OV 1 fahren dann nur noch zwei Linien weiter über die Oststraße.

Übersichtlicher und einheitlicher

Mit dem Start des ZOB wird das Bus-Liniennetz umfangreich angepasst. Hinzu kommen Änderungen, die sich aus den im Nahverkehrsplan des Kreises beschlossenen Maßnahmen ergeben. Der neue Verkehrsknotenpunkt an der Friedrich-Ebert-Straße bietet Umsteigemöglichkeiten in alle Richtungen. Die ersten Vorarbeiten für das Liniennetz begannen 2012/13, die Ratsfraktionen waren beteiligt, und es haben ungezählte Abstimmungsgespräche mit den betroffenen ÖPNV-Unternehmen stattgefunden. „Letzte Woche hat es die letzte Änderung gegeben“, erzählt Wilfried Szuczies, „jetzt ist aber alles in Gänze abgestimmt.“

Künftig, so der Verkehrsplaner der Verkehrsgesellschaft der Stadt Velbert (VGV) weiter, würden (fast) alle Regionalbus-Linien über die Friedrich-Ebert-Straße geführt.

„Alles wird besser geordnet, moderner, übersichtlicher und einheitlicher“, sagt Szuczies, der auf WAZ-Anfrage die wesentlichsten Änderungen aufgelistet hat.

So werden die SB 19-Fahrten nach Heiligenhaus über die Poststraße geführt; alle anderen Fahrten des Schnellbusses enden am ZOB. Zudem wird ein alter Wunsch von Politik und Bürgern wahr: Die Haltestelle Kettwiger Straße wird mitbedient. Der SB 66 startet und endet am ZOB. Die Linie OV 1 beginnt und endet am ZOB; nach Birth führt der Weg über die Haltestelle Christuskirche. Die OV 2 fährt wochentags alle 20 Minuten. Sie bedient nicht mehr die Paracelsus-, Birken- sowie Oststraße und verkehrt in beiden Richtungen über die Schlossstraße. Die OV 3 verbindet stündlich ZOB und Am Grünewald über Friedrich-Ebert- und Mettmanner Straße. Die OV 4 verkehrt wochentags alle 20 Minuten vom ZOB über Friedrich-Ebert-, Schloss- und Schulstraße in den Langenhorst (nicht mehr via Oststraße); die OV 5 entfällt. Auch das Folgende ist ein langgehegter Wunsch: Die Verbindung zwischen Mitte und Langenberg – bisher nur stündlich – wird besser: Die OV 6 fährt wochentags alle 20 Minuten auf gewohntem Weg über W.-Brandt-Platz zwischen ZOB und Langenberg Bhf. Die OV 7 verkehrt stündlich ab Klinikum über Paracelsus- und Friedrich-Ebert-Straße, ZOB, Sportzentrum, Röbbeck, Vossnackerstraße bis Langenberg Bhf.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen