Mehr als nur radeln

Foto: H.W. Rieck
Foto: H.W. Rieck
Foto: WAZ FotoPool
Ein Kooperationsprojekt in jeglicher Hinsicht: Ab Mitte Juli darf der Panoramaradweg ganz legal erobert werden.

Niederberg.. Der Radweg selbst ist ja schon eine Kooperation par excellance: Bau und Finanzierung schultern mehrere Kommunen und der Kreis; das Land schießt ganz kräftig Geld hinzu, trägt 80 % der Kosten. Wohl kein anderes Projekt in dieser Region ist je derart massiv aus Düsseldorf unterstützt worden. So kommen 25 Kilometer funkelnagelneuer „Panoramaradweg Niederbergbahn“ und die Bausumme von 11,2 Mio. Euro zusammen.

Und auch die große Fete, mit der das Werk – wohlgemerkt nicht nur für Radfahrer, sondern auch für Inliner, Kinderwagen, Spaziergänger und andere – am Samstag, 16. Juli, eröffnet wird, stellen zig Mitstreiter und Unterstützer auf die Beine: Vereine, Organisationen, Firmen und Private.

Gewichtiges Potenzial im Tourismus

Dann wird ab 12 Uhr am Wülfrather Zeittunnel mit Gottes Segen die über die ehemalige Trasse der Niederbergbahn führende Route endlich offiziell freigegeben. Wobei sich auf der Noch-Baustelle schon seit Wochen die Leute tummeln. „Verbotenerweise“, wie Landrat Thomas Hendele mit leicht erhobenem Zeigefinger sagt, wohl sagen muss. Um dann postwendend festzustellen: „Das zeigt aber, dass das Geld hier richtig investiert ist.“ (Nicht nur) Hendele sieht gewichtiges Potenzial im Tourismus. Bereits heute erziele man hier beachtliche 376 Mio Euro an Umsatz. Und der darf, ja soll im Kreis Mettmann kräftig wachsen: dank vieler Wanderer, Radler und Reiter.

Von 12 bis 24 Uhr finden beim Eröffnungsfest entlang der insgesamt 40 Kilometer langen Strecke mit drei großen Viadukten und der ersten Waggonbrücke Deutschlands (in Heiligenhaus) zahlreiche Events in Heiligenhaus, Velbert, Wülfrath und Haan statt: Fahrrad-Rallye, Sport-Schnupperangebote, Mobilität der Zukunft, Infostände und Ausstellungen, kuriose Fahrräder, Segway-Stationen und Touren mit E-Bikes, Fledermaus-3 D-Kino, Greifvogelschau, Stellwerk-Besichtigungen, Draisinen-Fahrten, Kinderanimation, Tanz, Akrobatik, Live-Musik – und ab 18 Uhr allerorten Open-Air-Parties bei freiem Eintritt: z. B. am ehemaligen Güterbahnhof in Heiligenhaus, in Tönisheide auf der Wülfrather Straße und im Kommunikations-Center Schlupkothen in Wülfrath.

Die informativen Faltblätter mit dem vollständigen Veranstaltungsprogramm und dem Streckenverlauf des Panorama-Radwegs liegen vor Ort ab sofort in allen öffentlichen Einrichtungen aus und können im Internet (www.velbert.de) abgerufen werden.

Übrigens: Noch sind die Arbeiten an vielen Stellen voll im Gange. „Aber die wesentlichen Dinge wird es zum 16. 7. geben“, verspricht Kreisbaudirektor Friedhelm Reusch.

 

EURE FAVORITEN