Männer-Chorgemeinschaft Velbert begrüßt den Frühling

Die Gastgeber des Konzertes in der Apostelkirche: Zum Frühjahrskonzert lud die Männer-Chorgemeinschaft Velbert ein.
Die Gastgeber des Konzertes in der Apostelkirche: Zum Frühjahrskonzert lud die Männer-Chorgemeinschaft Velbert ein.
Foto: FUNKE Foto Services
Chorgemeinschaft hatte Frauenchor aus Leverkusen und Kammermusiker zu einem fröhlichen Konzert in die Apostelkirche in Velbert eingeladen.

Velbert..  Beim Konzert der Männer-Chorgemeinschaft Velbert (MCV) unter dem Titel „Schön war die Zeit“ mit klassischer Chormusik und goldenen Evergreens stimmte wieder einmal alles: Die Sonne strahlte am Tag des Ereignisses so betörend, dass sich die Apostelkirche bis auf den allerletzten Platz füllte, und Hunderte von Chorgesangsfreunden das thematisch eng an wärmeren Jahreszeiten orientierte Programm genießen wollten. Die MCV-Herren benötigten zwar ein paar Lieder, bis der Motor rund lief und sich der gewohnt satte Sound einstellte, die Programmmacher hatten aber mit dem Projektchor Coro Belcanto und dem Shaked-Duo + Johann-Peter Taferner weitere Akteure verpflichtet, die das Konzert zu einem wunderbaren Erlebnis werden ließen.

Im ersten Teil überwogen Stücke aus der deutschen Romantik; Lieder von Mendelssohn, Schubert, Schumann und Moritz Hauptmann, die Liebe, schöne Fahrten auf dem Wasser und Sommermorgen wurden hingebungsvoll von der Chorgemeinschaft besungen. Höchst virtuos und überaus schwungvoll trugen dazwischen die israelische Klarinettistin Gil Shaked-Agababa und Johann-Peter Taferner, am Klavier begleitet von Pascal Scheren, Konzertstücke von Mendelssohn, im zweiten Teil des Konzertes Brahms ersten ungarischen Tanz vor.

Begeisterung lösten auch die Beiträge des aus dem ehemaligen Leverkusener Jugendchors hervorgegangenen Coro Belcanto aus: Der vielfach ausgezeichnete Chor junger Frauen war ebenso kompetent im Vortrag von klassischer Chorliteratur wie auch von internationalen Liedern aus den USA, Spanien oder Italien.

MCV war noch niemals in New York

Leichter lief es beim Männerchor, als nach der Pause der Schwenk in die Unterhaltungsabteilung vollzogen wurde: Mit Inbrunst sangen sie die Hits von Udo Jürgens wie „Ich war noch niemals in New York“ und „Mit 66 Jahren“; der Auftritt ihres Solo-Tenors Norbert Stevens bei den „Melodien zum Verlieben“ gehörte zu den Höhepunkten des Nachmittags.

„So lieben wir unsere Chorgemeinschaft“, applaudierte Zuschauerin Nora Blechschmidt. „Allein dafür hat sich der Konzertbesuch gelohnt.“

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel