Kaum Schäden durch Unwetter in Velbert

Sascha Döring
Die Feuerwehr im Einsatz: Ein Baum an der Parkstraße war umgestürzt. Schlimmeres passierte laut Feuerwehr aber nicht.
Die Feuerwehr im Einsatz: Ein Baum an der Parkstraße war umgestürzt. Schlimmeres passierte laut Feuerwehr aber nicht.
Foto: WAZ FotoPool
Velbert ist bei dem heutigen Unwetter glimpflich davon gekommen. Die Feuerwehr meldete nur einen einzigen wetterbedingten Einsatz im gesamten Stadtgebiet. Im Rathaus fiel nach einem Blitzeinschlag für gut zwei Stunden die Telefonanlage aus.

Velbert. Ein heftiges Unwetter ist gestern Mittag über Nordrhein-Westfalen hinweg gezogen. Städte wie Bochum oder Hagen wurden dabei ziemlich in Mitleidenschaft gezogen: In Bochum etwa flutete der Starkregen eine U-Bahn-Station, in Hagen kamen daumendicke Hagelkörner vom Himmel. In Herne musste in zwei Straßenzügen der Strom abgestellt werden, weil in voll gelaufenen Kellern, in denen sich Stromverteilungsanlagen befinden, die Gefahr von Kurzschlüssen und Bränden bestand.

Telefon im Rathaus ausgefallen

Velbert hingegen kam glimpflich davon. So meldete die Feuerwehr nur einen einzigen wetterbedingten Einsatz im gesamten Stadtgebiet: An der Parkstraße (Velbert-Mitte) stürzte ein Baum um. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand, beschädigt wurde auch nichts. Betroffen war allerdings die Stadtverwaltung: Weil ein Blitz vor dem Rathaus in einen Verteilerkasten der Telekom eingeschlagen war, fiel die Telefonanlage aus. Für gut zwei Stunden war die Verwaltung am Nachmittag daher nicht erreichbar. Gegen 16.30 Uhr war der Schaden aber bereits wieder behoben.