Journalismus ist wichtiges Thema

Schüler diskutierten mit Düsseldorfs Bürgermeisterin Dr. Marie - Agnes Strack - Zimmermann FDP  über die Themen „Meinungsfreiheit“ und „Journalismus im Wandel“
Schüler diskutierten mit Düsseldorfs Bürgermeisterin Dr. Marie - Agnes Strack - Zimmermann FDP über die Themen „Meinungsfreiheit“ und „Journalismus im Wandel“
Foto: WAZ FotoPool
Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Düsseldorf, war einer Einladung in die Villa Wewersbusch gefolgt, um mit der gewählten Schülervertretung über „Meinungsfreiheit“ und „Journalismus im Wandel“ zu sprechen.

Langenberg..  Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), Bürgermeisterin der Landeshauptstadt Düsseldorf, war einer Einladung in die Villa Wewersbusch gefolgt, um mit der gewählten Schülervertretung über „Meinungsfreiheit“ und „Journalismus im Wandel“ zu sprechen.

Strack-Zimmermann stellte sich dabei den kritischen Fragen des Schülerrats der Villa Wewersbusch. Es ging um das Thema „Medienvielfalt und Medienfreiheit“. Strack-Zimmermann, selber viele Jahre journalistisch tätig, betonte, wie wichtig es sei, sich durch verschiedene Medien eine Meinung zu bilden. „Die gedruckte Zeitung ist da genauso wichtig wie die Online-Version und das Fernsehen.“ Die Vielfältigkeit mache die Presselandschaft so spannend, betonte die FDP-Politikerin.

Erfreut zeigte sie sich über die geplante Journalistenausbildung der Villa Wewersbusch in Kooperation mit der Deutschen Journalistenschule München. „Da könnt ihr wirklich das Handwerk von der Pike auf lernen“, lobte sie und regte zur aufmerksamen Teilnahme an.

Medienvielfalt

Auch der Schülerrat war von dem Besuch begeistert. Unter dem Vorsitz von Schülersprecher Cedric wurde gleich die neue Schülerzeitung ins Leben gerufen. „Wir hatten das schon lange vor, aber jetzt ist der richtige Zeitpunkt für den Start“, freute sich der Achtklässler.

Es gab viele Tipps der Besucherin, die sich in ihrer Düsseldorfer Ratsarbeit unter anderem bei den Schwerpunkten Jugend und Familie engagiert. Und so fiel ihr der Umgang mit den interessierten Schülern sichtbar leicht. Gute Tipps hatte sie außerdem ausreichend im Gepäck. So empfahl sie den Schülern die gute und intensive Recherche. Gerade in Zeiten des Internets würden heute leicht Fehler entstehen.

Darüber hinaus sollten die Schüler bei ihrer Arbeit an der Schülerzeitung nicht nur auf die neuen Medien setzen, sondern an die Großeltern als Leser denken.

Jule informierte sich insbesondere zum Thema Meinungsfreiheit, „Frau Dr. Strack-Zimmermann riet uns Schülern, stets zwischen den Zeilen zu lesen und uns vielseitig zu informieren.“

Auf die Frage nach der eigentlichen Tätigkeit einer Bürgermeisterin antwortete Strack-Zimmermann zuerst ausführlich, schloss dann aber mit einer ganz praktischen Lösung: „Kommt mich doch bitte im Rathaus besuchen, dann kann ich Euch alles genau zeigen und erklären.“ Die Schüler fanden die Idee super und der Besuch in Düsseldorf ist bereits im kommenden Monat geplant.

 

EURE FAVORITEN