Emilia nascht an den „Häuserwänden“

Das Knusperhaus-Basteln mit Alexander Hildebrand, Emilia und Isabel Nosbers bei Saalmann in Velbert.
Das Knusperhaus-Basteln mit Alexander Hildebrand, Emilia und Isabel Nosbers bei Saalmann in Velbert.
Foto: FUNKE Foto Services
Wenn ein Meisterkonditor wie Alexander Hildebrand dabei hilft, macht’s nur noch halb so viel Mühe, ein Hexenhäuschen aus Schokolade zu erbauen.

Velbert..  Mit Schokolade zum Traumhaus. Das ermöglicht Alexander Hildebrand, Meisterkonditor seit 2001 derzeit bei Saalmann. Der Velberter ist erst vor wenigen Monaten in die Bergische Heimat zurückgekehrt. Passend zur Vorweihnachtszeit macht er derzeit mit seiner Schokoladenkunst in Form von Nikoläusen und Hexenhäuschen auf sich aufmerksam.

Mehr als ein Kilo bringt der handgefertigte Bausatz auf die Waage. Ein Traum für süße Schleckermäuler. Meine Tochter Emilia (4) und ich machen uns ans Werk. Das feste Ziel vor Augen, bei diesem Workshop unser Traumhaus herzustellen. Die Platten werden mit flüssiger, weißer Schokolade, dem „Pattex“, wie Alex seinen Klebstoff nennt, zusammengesetzt. „Und wisst ihr, was ihr macht, wenn ihr diesen Kleber an den Fingern habt?“, fragt er seine Teilnehmer. „Ablecken natürlich“, ist die einstimmige Antwort. Sobald das Haus zusammengesetzt ist, geht’s ans Verzieren. „Ich zeig‘ euch, wie einfach es ist, Eiszapfen an das Dach zu machen“, Alex’ Hände sind flink und ruhig. Gekonnt verziert er den Giebel eines Schokohauses. Emilia und ich versuchen, es ihm nachzumachen. Konzentriert arbeitet sich meine Tochter voran. Hexe, Katze, Hänsel und Gretel, Schokokränze mit Nonpareilles landen überall auf dem DIN A4-Grundstück. „Man kann auch noch einen Zaun um das Grundstück machen“, schlägt Alex vor. Emilia schnappt sich zwei Hände Schokoplättchen. Eine landet direkt im Mund. Aus dem Rest soll Mama den Zaun basteln. Meine Hände beginnen zu zittern. Diese Feinarbeit ist nichts für Ungeduldige. Geduld hat Alex genug, er kann gar nicht zählen, wie viele Hexenhäuschen er schon hergestellt hat. Er begutachtet unser Meisterwerk.

Emilia ist stolz, doch perfekt ist es noch nicht. „Wie wäre es mit Schnee auf den Fensterbänken?“, schlägt der Konditor vor. Emilia quetscht begeistert noch mehr Schokolade aus dem Spritzbeutel. Währenddessen kommen Schaullustige, bestaunen und kaufen selbstgefertigte Nikoläuse. „Die kann man hier noch die ganze Woche ohne Voranmeldung selbst formen und gestalten“, sagt Hildebrand.

Wer keine Lust zum Selbstmachen hat, kann auch fertige Weihnachtsmänner kaufen. Auch Hexenhäuschen bietet der 35-Jährige fertig gestaltet auf Vorbestellung. Emilias Mund ist schokoladenverschmiert. Der Bauch voll mit Süßigkeiten. Klar: gegessen wird unser Meisterwerk nicht. Zumindest nicht bis Ostern. „Dann sollte man die Schokolade einschmelzen.“

 
 

EURE FAVORITEN