Einblicke in Sozialberufe

Einblicke in zumeist unbekannte Berufsfelder kann man mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr oder dem Bundesfreiwilligendienst gewinnen.
Einblicke in zumeist unbekannte Berufsfelder kann man mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr oder dem Bundesfreiwilligendienst gewinnen.
Foto: WAZ
Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann wirbt um Schulabsolventen für ein Freiwilliges Soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst

Kreis Mettmann.. Vielen Schulabsolventen stellt sich in den nächsten Wochen die Frage, was in der Zeit zwischen Schule, Ausbildung und Studium sinnvoll getan werden kann, um zusätzliche Kompetenzen zu erwerben. Mit dem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und dem Bundesfreiwilligendienst (BFD) können junge Leute sich beruflich orientieren, sich nach dem Schulbesuch sozial engagieren.

Persönliche Kompetenzen stärken

Das Diakonische Werk für den Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann bietet freiwilligen jungen Leuten eine Vielzahl interessanter Handlungsfelder und Tätigkeiten: In Kindergärten und in der Jugendhilfe können Freiwillige im jungen Erwachsenenalter zu einer wichtigen Ansprechperson für Kinder und Jugendliche werden. In einer Ganztagsschule können sie die Aktivitäten der Schule oder Kinder mit besonderem Förderbedarf begleiten. Ältere und pflegebedürftige Menschen können zu Hause oder in Wohnheimen betreut werden. Es gibt Einsatzplätze in Kirchengemeinden, Krankenhäusern, der Notfallseelsorge, im Kinderheim und vieles mehr.

Neben Einblicken in soziale Arbeitsfelder und dem Kennenlernen der Einrichtungen Kirche und Diakonisches Werk wird den Freiwilligen ein umfangreiches Bildungskonzept geboten, das sie in ihrer persönlichen und beruflichen Entwicklung unterstützen soll. Die Regionalkoordinatorin für diese Dienste, Sarah Speis, betont: „Neben relevanten fachlichen Themen wie etwa Demenz, Umgang mit Menschen mit psychische Erkrankungen oder Anregungen für die Freizeitgestaltung mit Kindern und Jugendlichen, geht es immer auch um die Stärkung persönlicher Kompetenzen.“

Wer sich beim Diakonischen Werk für den Kirchenkreis Düsseldorf-Mettmann in der vorgestellten Weise freiwillig engagiert, bekommt ein qualifiziertes Zeugnis, ein Taschengeld in Höhe von 336 Euro plus 44 Euro Mietkostenzuschuss, Kindergeld (bis zum 25. Lebensjahr), Sozialversicherung, eine Absicherung in der Berufsgenossenschaft und 26 Tage Urlaub und 25 Bildungstage im Jahr.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel