Die Würze für’s Selbstgekochte

Die Stembergs Walter und Sascha haben für einen großen Discounter eine Gewürz-Serie aufgelegt. Die Zutaten sind alle bio, die Mischung wurde in der Restaurantküche entwickelt und getestet.
Die Stembergs Walter und Sascha haben für einen großen Discounter eine Gewürz-Serie aufgelegt. Die Zutaten sind alle bio, die Mischung wurde in der Restaurantküche entwickelt und getestet.
Foto: WAZ FotoPool
Im „Haus Stemberg“ wird nicht nur für das Restaurant gekocht: Hier gibt es auch Marmeladen, Weine oder Pestos – und eine eigene Gewürz-Serie

Neviges. In der Serie „Made in Velbert“ stellt die WAZ Unternehmen aus dem produzierenden Gewerbe vor. Sich da im Restaurant Stemberg umzuschauen, scheint auf den ersten Blick daher etwas abwegig zu sein. Doch abgesehen von den Menüs, die (fast) täglich für die Gäste gezaubert werden, stellen die Stembergs in ihrer Küche sehr wohl jede Menge her: „Alles, was bei uns auf der Karte steht, kann im Prinzip auch für zu Hause mitgenommen werden“, sagt Senior Walter Stemberg. „Zum Beispiel unsere Salatsaucen wie die Balsamico-Vinaigrette.“

Qualität hat sich rumgesprochen

Je nach Jahreszeit gibt es auch selbst gekochte Marmeladen und Konfitüren aus dem Hause Stemberg. Oder Gänseschmalz. Oder Pestos. Auch Wein haben Walter und Sohn Sascha Stemberg im Angebot. „Damit haben wir vor etwa 20 Jahren angefangen“, blickt Walter Stemberg zurück. „Damals habe ich mich geärgert, dass die Leute sich beschwerten, dass es keine guten deutschen Weißweine gebe.“ Also habe er sich mit Winzern zusammen gesetzt, probiert – „leicht sollten die Weine am besten sein“ – und eine eigene Selektion ins Angebot genommen. „Unsere Winzer schicken uns nun jedes Jahr Probeflaschen, wir probieren und wählen aus.“ Dass die Stemberg-Weine gut sind, hat sich auch herumgesprochen: Mittlerweile beliefern die Köche auch Restaurants in der Umgebung.

Bio-Gewürze für den Discounter

Und dann ist da noch die Zusammenarbeit mit einem großen deutschen Discounter: Nach Currywurst und Kochbuch haben die Stembergs nun eine Gewürzserie aufgelegt. „Alles biozertifiziert“, versichert Sascha Stemberg.

Exotisch klingen die Namen, die die Kunden nun auf den Verpackungen lesen können: Tandoori, Baharat oder Cumin (gemahlener Kreuzkümmel), dazu noch Koriander oder Garam Masala. Ausgewählt und zusammengestellt wird die Mischung in der Restaurantküche, letztlich produziert allerdings im Sauerland. „Die geforderten Stückzahlen könnten wir ja bei uns auch gar nicht herstellen“, sagt Stemberg Junior. Bundesweit wird die Serie vertrieben, zum günstigen Preis – „obwohl der im Vergleich zu
den anderen Angeboten des Discounters schon recht hoch ist“, sagt Walter Stemberg. Dennoch seien die Mischungen nicht zu teuer: „Wir wollen ja, dass die Menschen mit frischen Zutaten und Naturprodukten kochen, so wie wir das hier auch machen. Und da muss der Preis auch stimmen.“

Abgerundet wird die Palette der Eigenmarken von selbstkreiertem Brot – gebacken in der Bio-Bäckerei von Enrique Rosales auf dem Hof Fahrenscheidt –, Käse (produziert auf dem Hof Vorberg) sowie Fleisch und Wurst nach eigenen Rezepten, hergestellt in der Fleischerei Schürmann.

 
 

EURE FAVORITEN