Bürgerverein gegen neue Grundschule

Die Mitglieder des Bürgervereins Oberstadt haben sich gegen die geplante Bebauung des Sportplatzes Kastanienallee mit einer neuen großen Grundschule und einem Kindergarten ausgesprochen. In einem Brief an den Bürgermeister begründet der Verein: „Beim Bau einer fünfzügigen Grundschule erhöht sich das Verkehrsaufkommen in der Kastanienallee derart stark, dass diese kleine Straße nicht mehr ordnungsgemäß befahren werden kann. Auch der Verkehr auf der Friedrich-Ebert-Straße wird unverhältnismäßig hoch weiter belastet. Schon jetzt ist Vielen nur über Schleichwege ein schnelles Weiterkommen ins Stadtzentrum möglich. Schon heute werden Grundschüler mit dem PKW zur Schule gebracht. Die Wahlfreiheit lässt vermuten, dass ein erhöhtes Anmelden an einer neuen Schule die Schülerzahlen weiter erhöht.“

In der Versammlung des Bürgervereins wurden Stimmen laut, die die Gründung einer Bürgerinitiative fordern. Um Druck aus dem Kessel zu bekommen, schlägt der Bürgerverein eine Bürgerversammlung vor.

 
 

EURE FAVORITEN