Blitzeinbruch bei Velberter Juwelier in Aktenzeichen XY

Die Täter nutzten das Kantholz und den Hocker als einen Rammbock.
Die Täter nutzten das Kantholz und den Hocker als einen Rammbock.
Foto: Polizei
Nur eine Minute dauerte der Einbruch bei einem Velberter Juwelier. Doch den Tätern reichte die Zeit, um Schmuck im Wert von 70.000 Euro zu erbeuten. Der Blitzeinbruch ereignete sich am 2. April 2013 und wird am Mittwoch, 16. Juli 2014, bei der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" aufgegriffen.

Velbert. Alles ging ganz schnell. Zwei Unbekannte brachen in ein Juweliergeschäft in Velbert-Mitte ein und erbeuteten Schmuck im Wert von 70.000 Euro. Nun rollt die ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst" diesen Fall auf. Am Mittwoch, 16. Juli 2014 bittet Moderator Rudi Cerne, zusammen mit der Kriminalpolizei, wieder einmal um die Mithilfe der Zuschauer.

Die zwei Unbekannten brachen am 2. April 2013 gegen 3.44 Uhr in die Geschäftsräume eines Juweliers an der Friedrichstraße in Velbert-Mitte ein. Anwohner des Tatortes wurden aus dem Schlaf gerissen, als die Täter mit einem blauen Pkw/ Van Seat Alhambra die Eingangstür des Geschäftes rammten. Dazu hatten die Täter ein mitgebrachtes Kantholz über zwei Ziegelsteine und einem Kunststoffhocker platziert. Videoaufzeichnungen einer durch den Einbruch ausgelösten Überwachungsanlage zeigen dann die zwei in dunklen Kapuzenjacken gekleideten Straftäter, die mit Hämmern bewaffnet in den Geschäftsraum stürzen. Dort zerstörten sie die Ausstellungvitrinen in kürzester Zeit und rafften Schmuck und Uhren im Wert von etwa 70.000 Euro zusammen. Nach einer Minute flüchteten sie mit ihrem Pkw in Richtung Bahnhofsstraße.

Fahrzeug wichtiger Hinweis

Obwohl ein aufmerksamer Zeuge das Kennzeichen SO-KL 276 am Tatfahrzeug ablesen konnte, entkamen die Täter unerkannt. Das Tatfahrzeug ist auch heute noch wichtigster Fahndungsansatz für die ermittelnde Kriminalpolizei. Denn schon in der Tatnacht stellte sich heraus, dass der von den Tätern in Velbert benutzte Seat Alhambra knapp einen Monat zuvor, in der Nacht vom 7. zum 8. März 2013, in Erwitte im Kreis Soest, bei einem bis heute ebenfalls noch ungeklärten Fall von Homejacking entwendet wurde.

KriminalitätKriminalhauptkommissar Andreas Amft vom Kriminalkommissariat Velbert, maßgeblicher Ermittler in diesem Fall, ist am Mittwochabend Gast von Rudi Cerne im Münchner Aufnahmestudio des ZDF in Unterföhring. Dort möchte er mit Hilfe der Fernsehzuschauer gern die Frage klären, wo der bereits im März gestohlene Seat bis zur Velberter Tat im April verblieb und dabei eventuell aufgefallen ist und welche Personen und Ereignisse können in dieser Zeit mit dem gestohlenen blauen Van mit Soester Kennzeichen in Verbindung gebracht werden. Gleiches gilt für die Zeit nach dem Blitzeinbruch in Velbert.

Werkzeug wurde am Tatort zurückgelassen

Erst am 2. Mai, also einen Monat nach der Tat in der Schloßstadt, konnte der gesuchte Seat, mit dem Kennzeichen SO-KL 276, von der Polizei im benachbarten Essen sichergestellt werden. Auf einem Parkplatz im Stadtteil Heisingen hatte der Alhambra nach Angaben von Zeugen bereits Tage oder sogar Wochen lang geparkt, bis das Fahrzeug mit auswärtigen Kennzeichen den Anwohnern zum Ärgernis und die Behörden informierte wurden. Weitere Fahndungsansätze könnten sich auch immer noch aus den am Tatort zurückgelassenen Tatwerkzeugen ergeben. So wurden neben Kantholz, Ziegelsteinen und Kunststoffhocker auch einer der zum Einbruch benutzten Hämmer von der Polizei am Tatort sichergestellt. Das Werkzeug mit der Aufschrift "BASIC" ist 33,5 cm lang, hat einen roten Stiel, ein schwarzes Griffstück und einen ebenfalls schwarzen Schlagkopf.

Polizei bittet um Mithilfe

Die Kriminalpolizei Velbert nimmt unter den Telefonnummern 02051 / 946 8111 und 946 8112 jederzeit Hinweise zu diesem Fall entgegen. Darüber hinaus gilt - wie bei allen Fällen von "Aktenzeichen XY ... ungelöst" - dass auch die Aufnahmestudios des ZDF und alle anderen Polizeidienststellen im Bundesgebiet sachdienliche Hinweise zu allen Fahndungen der Sendung entgegen nehmen.

In Folge 483, der schon seit 1967 erfolgreich laufenden Fernsehserie, sollen wieder einmal mit Hilfe von Zuschauerhinweisen ungeklärte Verbrechen im Rahmen einer gezielten Öffentlichkeitsfahndung aufgeklärt werden. Beginn ist um 20.15 Uhr im ZDF.