Bei Wind und Wetter geht es nach draußen in den Wald

Lisa Beisswenger
Der Waldkindergarten „Wurzelland“ feiert sein zehnjähriges Bestehen.
Der Waldkindergarten „Wurzelland“ feiert sein zehnjähriges Bestehen.
Foto: WAZ FotoPool
Eltern waren es vor zehn Jahren, die den Waldkindergarten „Wurzelland“ im Hespertal aus der Taufe gehoben haben. 60 solcher Einrichtungen gibt es übrigens in NRW. Die Kinder genießen es, den ganzen Tag im Freien zu sein und hier ihre Projekte zu erleben.

Velbert.  Der Kolping-Waldkindergarten Wurzelland feiert am Samstag sein zehnjähriges bestehen. Die Idee dazu hatte vor zehn Jahren Karen Schemken, nachdem sie eine ähnliche Einrichtung – von denen es übrigens 60 in NRW gibt – in Süddeutschland kennen gelernt hatte. Sie konnte damals etwa 40 andere Eltern ebenfalls dafür begeistern, zum großen Teil arbeiten sie heute noch mit. Und auch die Kolping-Kindertagesstätten-Velbert, erfahrener Träger von Kinder- und Jugendarbeit, interessierten sich für die Idee.

Mit vereinten Kräften konnten Politik und Verwaltung überzeugt werden. Das war der Startschuss für die Eltern und andere Beteiligte. Es wurde ein Bauwagen organisiert, der ins Hespertal transportiert und dort mit Erlaubnis von Förster Peter Tunecke aufgestellt wurde. Die Eltern renovierten ihn und strichen ihn rot an. So fällt er heute auch noch sofort zwischen dem Grün der Bäume auf. In der nebenan gelegenen Bernsmühle bauten die Eltern, kindgerechte Sanitäranlagen ein. Das Landesjugendamt gab die Betriebserlaubnis, zwei pädagogische Fachkräfte und eine Ergänzungskraft konnten eingestellt werden.

Kinder machen „Wald-Kunst“

Inzwischen sind die Kinder bei jedem Wetter draußen, als Unterschlupf dient der Bauwagen. Sie lieben es, im Wald zu sein, vor allem, wenn gerade ein Projekt läuft, wie seit Herbst 2013 „Wald-Kunst“. Die Kinder machen im und mit dem Wald Kunst. Sie formen Figuren aus Lehm oder legen Bilder aus Blättern. Beim nächsten Projekt wird es um Flugzeuge gehen. Die Vorschulkinder werden dann auch eine Flugschule besuchen. Ziel der Kita ist es, dass sich die Kinder mit den Themen auseinandersetzen und sie verstehen.

Das sind auch gute Grundlagen für die bald folgende Schulzeit. Eltern, die sich einmal ein Bild von dem Konzept des Waldkindergartens machen wollen, haben dazu am Dienstag, 27. Mai, ab 8.30 Uhr im Hespertal 2, bei einem Tag der offenen Tür Gelegenheit. Alle, die Interesse am Kolping-Waldkindergarten Wurzelland haben, sind dazu eingeladen. „Für dieses Jahr sind aber alle Kindergartenplätze bereits belegt“, dämpft Kita-Leiterin Reinhild Gusy die Hoffnungen. „Doch für das Jahr 2015/16 sind noch ein paar Plätze frei.“

Die „Wurzelzwerge“ erkunden mit ihren Eltern den Wald 

Wenn die Wurzelzwerge in den Wald stürmen, ist was los. Zum ersten mal fand am Donnerstag die Eltern-Kind-Gruppe am Kolping Waldkindergarten Wurzelland statt. Die Gruppenleiterin Ewa Olejnik-Harks, selbst Mutter zweier Kinder, ist am Anfang des Treffens noch etwas nervös: „Aber das wird noch“.

Nach einer Begrüßungsrunde gehen die Kinder im Alter zwischen zweieinhalb und dreieinhalb Jahren in den Langenhorster Wald. Egal bei welchem Wetter. Sie suchen nach Schnecken und Regenwürmern, die sie auf die Hand nehmen und dann genauer beobachten. Das Spiel im Matsch oder das Bauen kleine Brücken über den Bach, sind auch große Highlights. „Bastelspiele werde ich auch vorbereiten“ meint Ewa Olejnik-Harks begeistert.

In der Eltern-Kind-Gruppe nehmen im Moment sieben Eltern und auch Großeltern mit ihren Kindern oder Enkeln teil. Ein Platz wäre noch frei für am Wald interessierte Kinder und ihre Eltern.

Die Gruppe trifft sich nun jeden Donnerstag bis zum 3. Juli von 10 Uhr bis 11.30 Uhr. Anmelden kann man sich bei der VHS in Velbert-Mitte ( 02051 / 94 96 -11), Nedderstraße 50. Wichtig sind wetterfeste Schuhe wie auch Kleidung, die nass und dreckig werden darf. Auch die Eltern sollten etwas robustere Kleidung anziehen.