Bayern-Fans treffen in Velbert Vereins-Promi

Fanclubtreffen des FC Bayern München. Mit dabei ist Raimond Aumann, Torwart der WM-Mannschaft von 1990.
Fanclubtreffen des FC Bayern München. Mit dabei ist Raimond Aumann, Torwart der WM-Mannschaft von 1990.
Foto: Funke Foto Services
Regionaltreffen im Sportzentrum: Vertreter von 64 Fanclubs diskutieren mit Ex-Torhüter Raimond Aumann über Themen des Rekordmeisters.

Velbert..  Siege, spektakuläre Tore und in jeder Saison mindestens ein wichtiger Titel – als Fan des FC Bayern München gibt es viele Gelegenheiten, sich mit Gleichgesinnten zu freuen, auch wenn gute Ergebnisse für den Rekordmeister zur Normalität gehören. Den Fanclubs aus NRW stand jetzt dennoch ein besonderes Event bevor.

Der Freundeskreis Schlossstadt Velbert veranstaltete gemeinsam mit dem FC Bayern Fanclubverband NRW ein regionales Fanclubtreffen im Emka-Sportzentrum. Eingeladen waren nicht nur Mitglieder der Bayern-Fanclubs, sondern ebenfalls Vertreter des Münchner Vereins. 64 Fanclubs mit weit über hundert Vertretern waren dafür nach Velbert gereist, um mit dem Verein zu diskutieren.

„Es gibt hier keine Abstimmungen, es geht vielmehr darum, sich informativ auszutauschen im Gespräch von Verein und Fans“, erklärt Jörg Heeren, 1. Vorsitzender des Freundeskreis Schlossstadt Velbert, der die Veranstaltung bereits zum dritten Mal in Velbert organisierte. „Eine Gelegenheit, die Entscheidungsträger kennen zu lernen“, so Heeren, zudem ergebe sich eine Diskussion: „Die Meinung der Fans ist nicht selten konträr zu der des Vereins.“ Sollen Bundesligaspiele auch montags ausgetragen werden? Liegen Fälle von Fanausschreitungen vor? Wie gut läuft die Kommunikation zwischen Verein und Fans in den sozialen Medien? Themen gibt es genug.

Besonders freuten sich die Fans auf einen Vertreter des FC Bayerns, der mit Raimond Aumann einen echten Weltmeister nach Velbert schickte. 1990 noch Torhüter bei der WM in Italien, aber auch sechsfacher Meister mit dem FC Bayern München, fungiert Aumann mittlerweile seit vielen Jahren als Direktor der Fan- und Fanclubbetreuung.

Viele Anhänger leben in NRW

„Wir wissen nicht alles, und deswegen hören wir uns Meinungen und Empfehlungen der Fans an“, sagt Aumann. Neben anderen Regionen sei die Arbeit in NRW vor allem wichtig, da hier viele aktive Fans leben: „Ich bin immer wieder begeistert und überwältigt von der Zusammenarbeit und dem Kontakt zur Basis der Fanvertreter.“

„Da werden Kindheitserinnerungen wach“, sagt Bastian Möller vom Freundeskreis. Schon als Kind wusste er: „Es können nur die Bayern sein.“ Allerdings zeige er auch lokale Begeisterung, zu einem Spiel der SSVg Velbert gehe er gelegentlich gern. „Ein echter Konflikt wäre es, wenn Bayern gegen Velbert im Finale der Champions League spielte.“ Für wen Möller dann die Daumen drückt – wer weiß.

Zwischen den rot gekleideten Fanvertretern engagieren sich auch Frauen für ihren Verein. „Wir sehen zu, mindestens drei Mal jährlich nach München zu fahren“, sagt Marion Rohleder.

 
 

EURE FAVORITEN