100 Jahre Mitarbeit geehrt

Wurden für insgesamt 100 Jahre Firmenzugehörigkeit geehrt: Mitarbeiter der Firma Bäder von Felbert. In der ersten Reihe Christoph Kraemer, Ingo Koblynski, Dirk Backhaus und Peter Huyeng vom Haus Maria Frieden.                Bild : Detlev Kreimeier
Wurden für insgesamt 100 Jahre Firmenzugehörigkeit geehrt: Mitarbeiter der Firma Bäder von Felbert. In der ersten Reihe Christoph Kraemer, Ingo Koblynski, Dirk Backhaus und Peter Huyeng vom Haus Maria Frieden. Bild : Detlev Kreimeier
Foto: WAZ FotoPool
Für insgesamt 100 Jahre Betriebszugehörigkeit ehrte Rolf Paulzen, Obermeister der Innung Sanitär, Heizung und Klima im Kreis Mettmann, zehn Mitarbeiter der Firma von Felbert GmbH.

Langenberg..  „Ich kenne keine andere Firma, die ich mit Ihnen vergleichen könnte“, Rolf Paulzen, Obermeister der Innung Sanitär, Heizung und Klima im Kreis Mettmann, ehrte gestern gleich zehn Mitarbeiter, die alle zusammen gerechnet 100 Jahre bei der „von Felbert GmbH“ arbeiten.

Firmenchef Rolf Möller bringt es bislang lediglich auf 36 Jahre. Eine Zahl, die so krumm ist, dass sie gestern nicht gefeiert wurde. Dafür wurden die Mitarbeiter geehrt. So bekamen Oliver von Felbert für 25 Jahre und Dirk Backhaus für 20 Jahre Firmenzugehörigkeit je eine Urkunde und Ehrennadeln durch Paulzen überreicht.

Gutes Klima nicht nur für Kunden

Für zehn Jahre im Unternehmen wurden Christoph Kraemer, seit April auch neuer Geschäftsführer, Ingo Koblynski und Agron Rrustemi „das ist mein Bädermann“, wie Rolf Möller ihn vorstellte, geehrt. Seit fünf Jahren sind Thomas Vogel, Helmut Koselovske und Michael Hirsing in der Firma. Zu letzterem äußerte der Chef: „Alles muss der machen, schreiben Sie das bloß nicht, aufgrund seiner vielen Kenntnisse und Fertigkeiten kann er fast überall eingesetzt werden.“ Kein Wort darüber.

Fünf Jahre sind es auch bei Simone Möller, die sich sichtlich überrascht und hoch erfreut über die Ehre zeigte und mit der Urkunde zu ihren Kollegen tanzte, sowie Dagmar Busch, „die gute Seele, die alles ordentlich und sauber hält“. Statt einer Gratifikation beschlossen alle Mitarbeiter, etwas für den Ort zu tun. Nun bekommt das Kinderheim Haus Maria Frieden eine Solaranlage auf eines ihrer Häuser. Das soziale und kollegiale Klima konnte gesetern auch Julius von Felbert nochmals erleben, der vor fünf Jahren die Geschäftsführung gänzlich in die Hände von Rolf Möller gelegt hatte. „Vor zehn Jahren musste eine Nachfolgeregelung her“, erinnerte sich Möller. Der heute 51-jährige Langenberger erfüllte die Voraussetzungen und übernahm das Ruder.

Derzeit sind in dem Unternehmen 16 Mitarbeiter beschäftigt, davon drei Auszubildende. Die meisten von ihnen sind beim Kunden unterwegs. Immer ist jemand 24 Stunden am Tag erreichbar. „An 364 Tagen im Jahr“, erzählte Möller in seiner Rede gestern stolz. Nur an einem Tag im Jahr sei es völlig egal, wenn jemand anrufe, „da sollen dann die Kollegen ran“: Wenn die Firma ihre Weihnachtsfeier hat.

Der Stolz war allen Mitarbeitern anzumerken. Und das können sie auch sein. Mit vier beschäftigten Meistern im Bereich Heizung, Sanitär und Klima, Gesellen und Lehrlingen ist die von Felbert GmbH gut ausgelastet. Ein Schmuckstück ist auch die 450 Quadratmeter große Ausstellung in der Kamperstraße.

„Das Hauptgeschäft ist die Installation von schlüsselfertigen Bädern und energiesparenden Heizsystemen.“ Im gesamten Kreisgebiet sind sie unterwegs, auch schon mal in Bonn oder Stuttgart. Denn die Arbeit des Langenberger Handwerksbetriebs ist gefragt: „Einfach warm kann jeder“, so Möller.

 
 

EURE FAVORITEN