Mischung aus Orgel und Gitarre

Kloster Brunnen.  Ein besonderer musikalischer Leckerbissen erwartet die Konzertbesucher am 2. Adventssonntag, 4. Dezember, um 17 Uhr in Kloster Brunnen. Das gab es noch nie, eine Kombination aus Orgel und Gitarre, eine delikate Mischung in der großartigen Akustik der alten Klosterkirche. Erstmalig gastiert der an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt am Main ausgebildete Musiker Matthias Brakel (Neheim) dort. Er musiziert ebenso klassisch als Solist wie auch mit Orgelbegleitung. Der Orgelpart liegt in den bewährten Händen des Sunderner Organisten Wolfgang Blome. Der Eintritt ist frei, eine Spende ist erwünscht.

Dowland, Sweelinck und Händel

Im ersten Teil erklingen u. a. Werke von Dowland, Sweelinck, Händel und Vivaldi, im zweiten Teil sind modernere Bearbeitungen adventlicher Kompositionen zu hören, auch eine Bewährungsprobe für die historische Orgel. In diesem Jahr wurde an deren Erbauer Johann Georg Fromme mehrfach gedacht, der vor 200 Jahren in Soest verstorben ist. Der Freundeskreis Kloster Brunnen hat es glücklicherweise organisiert, dass nach dem Konzert eine gemütliche Einkehr im alten Kloster möglich ist.