Kradfahrer sind gegen Sperrungen

Sundern..  Die Motorradfahrer vom Bund dt. Motorradfahrer (BVDM) haben einen Wunsch: „Der HSK soll uns ins Boot holen“, sagt Michael Wilczynski. Er ist beim BVDM Beauftragter für Streckensperrung und organisiert die große Protestfahrt am morgigen Sonntag von Lindlar im Oberbergischen nach Sundern.

Das Ziel dieser 2. Protestfahrt umreißt er so. „Wir sind gegen die Zunahme der Streckensperrungen. In einem Fall, im Osnabrücker Land, wehren wir uns vor Gericht dagegen“, so Wilczynski. Im HSK steht für ihn und seine Mitstreiter das „Gebaren der Politiker und Streckenanwohner“ im Mittelpunkt der Kritik: „Es entsetzt uns, was in Sundern abläuft“, spricht er nochmals den Ablauf einer Ratssitzung im vergangenen Jahr an, gegen die er auch Einspruch wegen Befangenheit der Ratsmitglieder bei der Aufsicht des HSK eingereicht hat.

Entsetzt über Politiker und Anwohner

Dennoch hatte man Jens Kunen aus Hellefeld zur Motorradmesse in Dortmund geladen: „Das kam dort gut an, dass die IG vor Ort war und mitdiskutiert hat“, erinnert sich Wilczyinski. Aber auf das Angebot, gemeinsam etwas zu tun, sei bisher noch nichts von der IG gekommen. Über eine Teilnehmerzahl am morgigen Sonntag kann er nur spekulieren: „Vielleicht 500.“ Vom Aufwand her könne man alle zwei bis drei Wochen Sundern besuchen, sieht er darin kein Problem.

EURE FAVORITEN