Insektenhotel in Langscheid bezugsfertig

Roland Sommer
Ruhrverbands-Försterin Berit Hanf erläuterte den Interessierten beim Maifest des SGV das von Julian Lübke gebaute Insektenhotel in der Nähe der Krähenbrinke-Hütte. Foto: Roland Sommer
Ruhrverbands-Försterin Berit Hanf erläuterte den Interessierten beim Maifest des SGV das von Julian Lübke gebaute Insektenhotel in der Nähe der Krähenbrinke-Hütte. Foto: Roland Sommer
Foto: WP

Langscheid.  Zwar gab es überall im Stadtgebiet Maiwanderungen, Hunderte waren mit ihren Bollerwagen unterwegs, das schönste Ziel aber hatten mit Sicherheit die Langscheider SGVer.

Um 9.30 Uhr trafen sich 35 Wanderlustige auf dem Dorfplatz um mehr als zwei Stunden rund um Langscheid zu wandern und gegen 12 Uhr an der Krähenbrinkehütte beim Maifest einzutreffen.

Genauso motiviert machten sich die Nordic Walker des SGV auf die Beine, um zunächst Richtung Melschede zu walken und dann auch beim Fest einzutreffen. Auf dem wunderschön gelegenen Platz vor der Hütte gab es Kaffee und Kuchen, Reibeplätzchen und Bratwürstchen und natürlich auch kühle Getränke. Schon zum 20. Mal veranstaltete des SGV Langscheid diesen Familienwandertag am 1. Mai.

In diesem Jahr wurden das neue Insektenhotel „Zur Wildbiene“ und eine Schautafel an der Hütte besonders vorgestellt. „Hotelbauer“ Julian Lübke und die Försterin des Ruhrverbandes, Berit Hanf, erklärten den Kindern, aber auch den Erwachsenen vor Ort, wie das Hotel funktioniert: „Insekten können hier überwintern, einen besonderen Platz in den Steinen gibt es für Schmetterlinge“, erklärte Julian Lübke.

Der 22 Jahre junge gelernte Forstwirt arbeitete wochenlang an dem Hotel mitten im Wald: „Etwa 200 bis 300 Arbeitsstunden werden es wohl gewesen sein“, erzählte er. Sogar das Dach wurde begrünt: „Das sieht naturverbundener aus, als ein Dach aus der sonst üblichen Dachpappe.“