Brandaktuelle Ausstellung in Sundern

Kunstausstellung Sundern
Kunstausstellung Sundern
Foto: WP
Kapital, Wirtschaft, Marktwert, Vermögen, Wirtschaftswerte - Was hat das alles mit Kunst zu tun? Eine ganze Menge, wenn man die Ausführungen von Gérard A. Goodrow gehört hat.

Sundern..  Kapital, Wirtschaft, Marktwert, Vermögen, Wirtschaftswerte - Was hat das alles mit Kunst zu tun? Eine ganze Menge, wenn man die Ausführungen von Gérard A. Goodrow gehört hat. Er führte die Besucher der Vernissage am Sonntag über die Ansätze von Joseph Beuys aus den 70er Jahren zum Thema der Ausstellung „Kunst=Kapital?“. Der Kölner Künstler hatte sich damals aus der DDR völlig wertlose Tüten besorgt und darin Gegenstände verpackt: „Er hat sie dann signiert und plötzlich hatten sie einen Wert“, beschrieb Goodrow das Verfahren, mit dem Beuys aber auch das Kunstsystem in Frage stellte.

Daran knüpfen sich für den Kurator der Ausstellung aber auch andere Fragen: Ist ein Bild von Gerhard Richter teuer, weil er ein guter Künstler ist? Warum investiert man in Kunst, etwa weil es eine gute Anlage ist, weil man auf steigende Erlöse setzt. „Das ist schade“ zog Goodrow ein erstes Fazit. Er stellte heraus, dass es das Vermögen des Menschen sei, etwas schaffen zu können.

Kunstmarkt kritisch sehen

In der Stadtgalerie sind nun neben den beiden Beuys-Exponaten weitere acht Künstler versammelt, die sich kritisch mit der Kunst und der Wirtschaft auseinandersetzen. Der Titel „Kunst = Kapital?“ trifft den Nagel auf den Kopf und öffnet den Blick hinter den Kunstmarkt. Zum richtigen Verständnis bedarf es profunder Kenntnisse um das Dargestellte: So zeigt der Rosbeh Asmani, 1983 im Iran geboren, Tafeln mit Farben. Und daran hängt die Frage, wann etwas nicht mehr nur Farbe, sondern ein Bestandteil einer Marke ist, etwa die Farbe magenta, die heute untrennbar mit einem in Bonn ansässigen Telekommunikationsunternehmen verbunden ist. Genau solche Farben, die alle geschützt sind, zeigt er in seinem Kunstwerk auf der zentralen Präsentationsfläche der Stadtgalerie. Und die so harmlos erscheinenden Bilder von Chrysanthemen sind alles andere als das: Es gibt 400 Sorten davon, die patentiert sind. „Dabei geht es um die Gewinnung von Pestiziden und eben auch um einen Wirtschaftswert, den jede Blume hat“, erklärte Goodrow. Ganz im Sinne von Joseph Beuys steht Thomas Rentmeister: Er hat mit seinen 186 Prinzenrollen einen echten Hingucker geliefert, der aber bei 2 Euro je Rolle auch einen echten Wert hat, nämlich 372 Euro: „So hat er dem Kapital eine Form gegeben.“

Sundern wird zur Kunstkapitale

Eine Stufe provokanter ist der gebürtige Amerikaner Jon Shelton: Er fragt sich, was die wahren Hintergründe von Krieg und Terrorismus sind. Dadurch erhält die Ausstellung einen brandaktuellen Bezug: „Wie kaum eine andere Ausstellung in Deutschland“, urteilte auch Bürgermeister Ralph Brodel. Kapital, Kunst und Krieg - das seien Dinge, die nur Menschen schaffen könnten, deshalb sei dies eine einzigartige Ausstellung, der er viele Besucher wünschte: „Sundern wird so zu einer Kunstkapitale“, spielte er dann mit den Begrifflichkeiten.

EURE FAVORITEN