TuS Hattingen wacht erst in der zweiten Hälfte auf

Hattingens Sertac Dogan (links) vergab in Hälfte eins eine gute Chance.
Hattingens Sertac Dogan (links) vergab in Hälfte eins eine gute Chance.
Foto: Steimann

Der TuS Hattingen musste am Sonntagnachmittag eine 1:2-Auswärtsniederlage beim SC Weitmar 45 hinnehmen. Zwar versuchte die Mannschaft von Trainer Seung-Man Hong in der Schlussphase noch einmal alles, doch mehr als der Anschlusstreffer von Yusuf Aydin gelang den Hattingern diesmal nicht.

Wie schon in der Vorwoche, als der TuS 2:1 gegen Horsthausen gewann, kam die Hong-Elf nicht richtig ins Spiel. Weitmar übernahm die Initiative und die Rot-Weißen liefen größtenteils nur hinterher. „Wir sind einfach nicht in die Zweikämpfe gekommen“, erklärte Hong. Dass die Gastgeber nicht schon zur Pause mit zwei oder drei Toren in Führung lagen, lag an TuS-Keeper Sebastian Kunsteller, der mehrfach glänzend parierte.

Nach dem Seitenwechsel gelang es den Gästen das Spielgeschehen in die gegnerische Hälfte zu transportieren, allerdings nutzte Weitmar in der 54. Minute im zweiten Versuch eine Standardsituation zum 1:0. In der Hattinger Drangphase mit guten Tormöglichkeiten fiel dann per Konter das zweite Tor der Gastgeber.

„Wir haben aber nicht aufgegeben und sind weiter angerannt“, sagte Hong. Der Anschlusstreffer glückte den Hattinger dann auch noch. Yusuf Aydin bugsierte den Ball nach einer Ecke ins Tor. Ein zweites Tor sollte aber nicht mehr fallen.

SC Weitmar 45 - TuS Hattingen 2:1

Tore: 1:0 (54.), 2:0 (80.), 2:1 Yusuf Aydin (83.).
TuS: Kunsteller, Hofmann, Herschbach, Güntner, Brune, Frenzel, Geik, Sauret-Kranz (31. Zöllner), Dogan (66. Weber), Arguelles (46. Cheuffa), Aydin.

 
 

EURE FAVORITEN