Pfadfinder verschönern Kita Schee

Im Rahmen der Aktionen 72-Stunden-Sozialaktion renovierten die Pfadfinder der Gemeinde St. Januaries die Kita Schee. Gearbeitet wurde auf dem Spielplatzgelände und im Vorgarten.
Im Rahmen der Aktionen 72-Stunden-Sozialaktion renovierten die Pfadfinder der Gemeinde St. Januaries die Kita Schee. Gearbeitet wurde auf dem Spielplatzgelände und im Vorgarten.
Foto: WAZ FotoPool
Wenn der Nachwuchs im Natur-Kindergarten Schee – mit 96 Kindern in vier Gruppen die größte Tageseinrichtung der Stadt – am Montagmorgen in die Kita kommt, werden die Kinder denken, die Heinzelmännchen wären übers Wochenende da gewesen. Im Bereich ihres Spielgeländes wird einiges verändert sein. Den Job der Heinzelmännchen übernehmen von Freitag bis Sonntag die Pfadfinder der katholischen Gemeinde St. Januarius (DPSG) im Rahmen der bundesweiten Sozialaktion „72 Stunden - uns schickt der Himmel“, eine Aktion des BDKJ.

Sprockhövel..  Wenn der Nachwuchs im Natur-Kindergarten Schee – mit 96 Kindern in vier Gruppen die größte Tageseinrichtung der Stadt – am Montagmorgen in die Kita kommt, werden die Kinder denken, die Heinzelmännchen wären übers Wochenende da gewesen. Im Bereich ihres Spielgeländes wird einiges verändert sein. Den Job der Heinzelmännchen übernehmen von Freitag bis Sonntag die Pfadfinder der katholischen Gemeinde St. Januarius (DPSG) im Rahmen der bundesweiten Sozialaktion „72 Stunden - uns schickt der Himmel“, eine Aktion des BDKJ.

Beim Besuch der Kita treffen wir auf die Vorhut der Pfadfinder, Melissa Kowalski (18). Sie hat gerade das Abitur in der Tasche. Auf die Losung der Pfadfinderschaft „Tue jeden Tag eine gute Tat“, angesprochen, muss sie herzhaft lachen. „Ja, ja, irgendwie stimmt das schon. Für die Aktion, an einem Ort Gutes zu bewirken, haben wir uns auf Nachfrage bei der Stadt schon im Dezember entschieden. Und seit dem laufen auch unter Beteiligung vieler Jugendlicher die Vorbereitungen. Spenden einwerben, Firmen ansprechen. Das ist alles nicht mal eben so getan“, sagt Melissa, die die Organisation übernommen hat.

Jugendliche kommen mit derLinie 332 zum Einsatz in Schee

Während des Gesprächs biegen weitere Pfadfinder um die Ecke. Etwa 15 an der Zahl. Sie sind mit dem Bus der Linie 332 nach Schee gekommen. Insgesamt werden 20 Helferinnen und Helfer Gutes tun. Einige werden erst am Nachmittag, nach der Arbeit, erwartet. Rucksäcke, Decken und Schlafsäcke haben sie dabei.

Denn nach getaner Arbeit auf dem Spielgelände wird im Kindergarten auch gegessen und geschlafen. „Das ist effektiver, das erleichtert die Arbeit ohne Fahrerei“, sagt Melissa Kowalski.

Jetzt drückt auch Heinz Richard Isken, sozusagen „Altpfadfinder“ von St. Januarius, auf die Tube. Aus dem Begleitwagen, in dem sonst Zelte fürs Lagerleben transportiert werden, gilt es Spaten, Schüppen und Hacken auszuladen. Und das klappt alles wie am Schnürchen.

Jeder hilft, jeder packt an. Genau das ist auch die Intention. „Bei den wöchentlichen Treffen vermitteln wir schon den Jüngsten das Gefühl, eine Gemeinschaft zu sein und für einander da zu sein, wenn jemand Hilfe braucht“, sagt Melissa Kowalski.

Ermöglicht wird die Verschönerung des Kita-Geländes unter anderem durch Sachspenden der Firma Wicke, des Baustoffhandels Klein in Silschede und des Baumarktes Hellweg in Hattingen. Weitere Sprockhöveler Unternehmen und Einzelhändler beteiligten sich mit Geldspenden.

EURE FAVORITEN