Neuer Tierschutzverein in Sprockhövel

Auf einer Wiese in Blankenstein präsentieren sich Mitglieder und Vorstand des neuen Tierschutzvereins „Glüxtier“: Jennifer Höltermann mit Tochter Lia, Shirley Zindel und Sonja Schmücker (v.l.).
Auf einer Wiese in Blankenstein präsentieren sich Mitglieder und Vorstand des neuen Tierschutzvereins „Glüxtier“: Jennifer Höltermann mit Tochter Lia, Shirley Zindel und Sonja Schmücker (v.l.).
Foto: Funke Foto Services
Sprockhöveler Verein „Glüxtier“ will sich nicht auf lokale Arbeit beschränken.Vorstand wirbt intensiv um Fachleute, Spenden und Pflegestellen

Sprockhövel..  Der Standort in Sprockhövel. Die Treffen in Hattingen. Die Mitglieder aus dem gesamten Kreisgebiet. Und Tierschutz: am liebsten überall. „In Zeiten von Facebook ist es auch kaum noch möglich, nur regional zu arbeiten“, sagt Shirley Zindel. „Und wenn ein Anruf aus Berlin kommt, dann helfen wir.“

Sie gehört mit Sonja Schmücker und Diana Oberste-Lehn zum Vorstand des neuen Tierschutzverein „Glüxtier“ mit Sitz in Sprockhövel an, der sich gerade in seiner Gründungsphase befindet. Wer mal vorbeischauen möchte: Jeden letzten Freitag im Monat ab 19 Uhr findet ein Treffen im Hattinger Reiterhof Oberste-Lehn am Dunkerweg 9 statt.

Die ersten Hebel zur Gründung setzte das Vorstandsteam bereits im vergangenen Jahr in Bewegung. Seit Dezember arbeitet das Trio am Vereinskonzept, meistert bürokratische Hürden und belegt Lehrgänge. „Ohne solche Schulungen wäre es überhaupt nicht möglich, Tiere zu vermitteln“, sagt Zindel. „Doch das ist alles nebensächlich.“ Der Tierschutz soll immer an erster Stelle stehen, das sei ihnen wichtig. Richtig los ging es dann vor zwei Wochen. „Und jetzt warten wir auf einen Notar-Termin, denn eingetragen ist der Verein noch nicht.“ Die ersten Unterstützer haben sie bereits für sich gewinnen können. „Glüxtier“ hat zurzeit etwa 20 Mitglieder.

Ganz ohne Erfahrung haben sie sich nicht in das Abenteuer Tierschutz gestürzt. „Wir waren schon in einem anderen Verein aktiv“, erzählt die noch junge Vorsitzende. „Aber wir wollten neue Sachen und eigene Ideen umsetzen, uns selbst ausprobieren und einfach mehr machen“, ergänzt die stellvertretende Vorsitzende Sonja Schmücker.

Herbstfest am 9. Oktober

Tierschutzvereine könne es nie genug geben. „Es gibt reichlich Fälle, bei denen Hilfe nötig ist.“ Bei „Glüxtier“ möchten die Aktiven zusätzlich ein paar Punkte aufgreifen, die sie im ehemaligen Verein vermisst haben. „Wie den Auslandstierschutz“, so Zindel. Jetzt geht es daran, den Verein bekannter zu machen. Weitere Mitglieder sollen her – aktive wie passive –, es soll um Fachleute, Spenden und Pflegestellen geworben werden. „Gerade an Pflegestellen mangelt es uns noch gewaltig“, sagt Zindel. Dazu steigt am 9. Oktober zwischen 12 und 17 Uhr ein Herbstfest auf dem Gelände des Reiterhofs Oberste-Lehn. „Mit einer Strohburg, Kinderschminken, einer Tombola, Ponyreiten und einem Infostand“, sagt die Vorsitzende.

Jennifer Höltermann hat das Konzept des neuen Tierschutzvereins längst überzeugt. Nicht nur sie unterstützt ihn als Mitglied, sondern brachte auch ihre fünfjährige Tochter Lia mit, wohl die Jüngste bei „Glüxtier“. „Ich habe den Verein über den Vorstand kennen gelernt und kann mir auch vorstellen, eine Pflegestelle anzubieten.“

 

EURE FAVORITEN