Kein Engpass bei der Laubentsorgung in Sprockhövel

Laubsammelaktion der Stadt Sprockhövel: Auf dem Parkplatz vor der Glückauf-Halle werden am Samstag, 26. November, wieder Container stehen, um das von den Bürger angelieferte Laub aufzunehmen.
Laubsammelaktion der Stadt Sprockhövel: Auf dem Parkplatz vor der Glückauf-Halle werden am Samstag, 26. November, wieder Container stehen, um das von den Bürger angelieferte Laub aufzunehmen.
Foto: Arne Poll, Archiv
Bei Grünabfallsammlung im Oktober fehlte ein Container. Stadtverwaltungsieht für Laubsammlung Ende des Monats keine Probleme.

Sprockhövel..  Die Grünabfallsammlung, die die Stadt Sprockhövel viermal im Jahr kostenlos anbietet, ist ein immer wieder gerne angenommener Termin bei jenen Bürgern, die einen Garten zu versorgen haben. Der letzte Aktionstag im Oktober lief indes für viele Kunden nicht gut. „Bereits nach einer Dreiviertelstunde war der Container voll und wurde weggeschafft“, berichtet eine WAZ-Leserin.

Die Ansage des Entsorger AHE war: In 20 Minuten kommt der Behälter zurück. „Gewartet haben wir dann aber eineinhalb Stunden“, berichtet die Leserin weiter. Immer mehr Leute kamen, insgesamt waren es wohl 50 Personen, die blieben und warteten, mehr als doppelt so viele fuhren entnervt mit ihrem Grünschnitt wieder nach Hause. „Wir haben von diesem Missstand erfahren“, sagt Jutta Keller, bei der Stadtverwaltung auch zuständig für Abfallbeseitigung. „Normalerweise stehen zu diesen Terminen immer zwei Container bereit, auch wenn absehbar ist, dass so große Kapazitäten gar nicht notwendig sind.“ Im Oktober aber habe man mit großen Anlieferungen rechnen müssen, „und wir haben uns nach diesem Samstag auch bei unserem Dienstleister AHE beschwert, dass nur ein Container bereit stand“, so Jutta Keller. Die lange Wartezeit sei entstanden, weil der Transporter zur Sammelstelle nach Wetter fuhr und dann erst zurück nach Niedersprockhövel kam. Das habe niemand von den Wartenden gewusst.

Solche Probleme sind am übernächsten Samstag, 26. November, nicht zu erwarten, wenn die Stadt eine weitere kostenlose Laubsammelaktion anbietet. „Beim ersten Termin am 12. November waren es noch große Mengen Laub, die bei den Mitarbeitern vom Bauhof abgegeben wurden“, berichtet Jutta Keller.

Nur Sprockhöveler dürfen abladen

Beim zweiten Aktionstag werden es erfahrungsgemäß weniger Abfälle sein, die in der Zeit zwischen 10 und 14 Uhr bei den Standorten Glückauf-Halle und am Parkplatz vor dem Rathaus, Rathausplatz 4, antransportiert werden, „aber jeweils zwei Container sind auf jeden Fall zugesagt“, so Keller.

Die städtische Mitarbeiterin betont, dass ausschließlich Laub und keine anderen Garten- und Grünabfälle angenommen werden. Auch dürfen es nur Bürger aus Sprockhövel sein, die Laub abladen. Ob ab einer bestimmten Zeit ab Mittag die Chance schwinde, sein Grünzeug noch loszuwerden, fragte die WAZ-Leserin. „Wenn wir den Service bis 14 Uhr anbieten, kann man sich auch darauf verlassen“, sagt Jutta Keller. Man könne, sollte wegen großen Andrangs eine ungewollte Wartezeit entstehen, die anwesenden städtischen Mitarbeiter fragen, ob man die Fracht für eine Weile zurücklassen könne, um Besorgungen machen zu können. „Wir sind da sehr flexibel und entgegenkommend“, so Keller.

 
 

EURE FAVORITEN