Infrastruktur zieht Senioren an

In Niedersprockhövel gibt es 5 600 Haushalte, davon 3093 Einpersonenhaushalte. Junge Familien mit Kindern sind hier herzlich willkommen. Zusammen mit der Kita Gedulder Weg, stehen sechs Kindergärten zur Verfügung.
In Niedersprockhövel gibt es 5 600 Haushalte, davon 3093 Einpersonenhaushalte. Junge Familien mit Kindern sind hier herzlich willkommen. Zusammen mit der Kita Gedulder Weg, stehen sechs Kindergärten zur Verfügung.
Foto: www.blossey.eu
Die Anzahl der Einpersonenhaushalte in Sprockhövel ist sprunghaft gestiegen. Die Stadt zählte am Ende des Jahres rund 15 000 Haushalte. In 8188 Haushalten lebte nur eine Person. „Mit dieser hohen Zahl habe ich nicht gerechnet“, gestand Uwe Kellner vom Amt für Statistik, der jetzt den dritten Bericht zur demografischen Entwicklung vorlegte.

Sprockhövel..  Die Anzahl der Einpersonenhaushalte in Sprockhövel ist sprunghaft gestiegen. Die Stadt zählte am Ende des Jahres rund 15 000 Haushalte. In 8188 Haushalten lebte nur eine Person. „Mit dieser hohen Zahl habe ich nicht gerechnet“, gestand Uwe Kellner vom Amt für Statistik, der jetzt den dritten Bericht zur demografischen Entwicklung vorlegte.

Die Zahl der Einwohner sank gegenüber dem Jahr 2011 um 141 Personen auf auf 25 539. Die Anzahl der Frauen liegt mit 51,7 Prozent bei 13 211 Personen (Stand 31. Dezember 2012). Von der Gesamtzahl der Wohneinheiten entfallen an die 9000 auf Einfamilienhäuser, Reihenhäuser und Doppelhaushälften. 6000 Wohneinheiten gibt es im Geschosswohnungsbau. Äußerst interessant und politisch für die Ratsfraktionen relevant, dürfte auch die Feststellung Kellners sein, dass die Anzahl der Umzüge innerhalb des Stadtgebietes stark zugenommen hat.

Uwe Kellner: „Im vergangenen Jahr hat es eine Wanderbewegung von 303 Personen aus den kleineren Ortschaften in die größeren Stadtteile Niedersprockhövel und Haßlinghausen gegeben.“ Dies wundert nicht. Ältere Menschen zieht es dort hin, wo die Infrastruktur angesiedelt ist. Kurze Wege zur Deckung des täglichen Bedarfs – wie dies auf der Hauptstraße oder der Mittelstraße gegeben ist – werden geschätzt. Ende Dezember 2012 lebten 4454 Personen im Alter zwischen 65 und 79 Jahren in der Stadt. Bei den 80-Jährigen und älter waren es 1365 Senioren.

Wohnungsbau für Alte und Junge

In diesem Zusammenhang dürften sich die Politiker wohl auch mit dem Thema Wohnungsbau beschäftigen. Vom Bestand an barrierefreien Wohnungen abgesehen, stellt sich die Frage nach weiterem Geschosswohnungsbau für Senioren, wie auch der Bedarf an größeren, bezahlbaren Wohnungen für Familien mit Kindern. Von den Senioren, die gerne umziehen möchten, kann nicht jeder mal eben eine Eigentumswohnung in bester Lage Niedersprockhövels an der Von-Galen-Straße erwerben und von den jungen Familien, die von der Politik als „Neulinge“ gerne begrüßt würden, kann sich nicht jeder ein Haus kaufen. Das Problem seit einigen Jahren: Die Förderung des öffentlich geförderten Wohnungsbaus liegt brach. Die Zahl der Geburten stieg in der Stadt von 170 im Vorjahr auf 186 in 2012. Sprockhövel ist mit einer gut ausgestatteten Schullandschaft, mit hervorragenden Sportstätten und insgesamt 14 Kindertagesstätten gut ausgestattet. Ein wichtiger Aspekt für junge Familien, Sprockhövel als Wohnort zu wählen.

 
 

EURE FAVORITEN