HC Hasslinghausen auf Aufstiegskurs

Foto: Funke Foto Services
Der Handballverein kämpft seit drei Jahren um den Aufstieg, doch dieses Mal könnte es klappen.

Sprockhövel..  Jetzt tief durchatmen und auf dem Spielfeld keinen Fehler mehr machen – dann könnten es die Handballer des HC Hasslinghausen schaffen und von der Kreisklasse in die Kreisliga aufsteigen.

Bisher schlagen sie sich ausgezeichnet. Erst jetzt musste sich die Mannschaft dem TV Beyeröhde stellen – und fegte den Gegner mit 25:9 aus der Halle. Nach den Osterferien geht es gegen die HSG Velbert/Heiligenhaus. „Das ist das entscheidende Spiel“, sagt der Haßlinghauser Vereinsvorsitzende Jörg Brandenburg.

Und dieses Mal muss es mit dem Aufstieg einfach mal klappen, hoffen die Handballer. Denn in den vergangenen drei Jahren verfehlte der HCH sein gestecktes Ziel immer knapp. „Wir scheiterten sogar mal an einem einzigen Punkt“, so der Geschäftsführer Klaus-Dieter Hiedels.

Ein erfolgreicher Abschluss der Saison steht für den Verein natürlich an erster Stelle. Doch auch abseits des Feldes tut sich was und es soll möglichst bald wieder eine Damenmannschaft geben. Noch brauche das Team aber weitere Spielerinnen und einen Trainer, so Hiedels. Annika Heidkamp hat sich bereits fest vorgenommen, beim HC Hasslinghausen zu spielen. „Der Verein hatte jahrelang eine Damenmannschaft, die in der Bezirksliga spielte, sich dann aber aufgelöst hat.“ Einen neuen Verein möchte sie sich nicht suchen. „Der HCH ist zwar nur ein ganz kleiner Verein, aber er unterstützt seine Mann­schaften viel besser, als manch anderer Verein, die viel mehr Mitglieder haben..“

Auch in der Jugendarbeit möchte der Verein wieder aktiver werden. „Bisher haben wir aber zu wenig Spieler für eine Mannschaft“, sagte Hiedels. Der HCH wolle daher auf die Schulen zugehen und mit diesen kooperieren.

EURE FAVORITEN