Gesprächsrunden, Theater und Workshops zum Tag der Vielfalt

Die Gruppe YFC Kwa Zulu Natal aus Südafrika führte ein Stück zum Thema HIV in der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule auf.Foto:Sarah Engelhard
Die Gruppe YFC Kwa Zulu Natal aus Südafrika führte ein Stück zum Thema HIV in der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule auf.Foto:Sarah Engelhard
Foto: FUNKE Foto Services
Thementage an der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule.

Sprockhövel..  Zum Tag der Vielfalt hatte die Wilhelm-Kraft-Gesamtschule geladen. Zu Gast war dabei auch die Musiktheatergruppe YFC Kwa Zulu Natal aus Südafrika. Die jungen Menschen leisten in den südafrikanischen Townships Aufklärungsarbeit über die Gefahren von HIV. Unterstützt wird das ganze auch von der Kindernothilfe e.V., die eine Tournee durch Deutschland begleitet. In dem Stück „What will kill us now?“ berichteten sie über die Zeiten der Apartheid und der gesellschaftlichen Situation in Südafrika.

Um die Themen „Rassimus und Fremdenfeindlichkeit/ Homo- und Transphobie/ Migration/ Religionen/ Inklusion und Gleichstellung der Geschlechter“ ging es am Thementag am Donnerstag. Mit verschiedenen Besuchern beschäftigten sich die Schüler mit den Themen. Zu Gast war unter anderem ein syrisches Ehepaar, außerdem Zeitzeugen des Nationalsozialismus. Zudem gab es Workshops der Rosa Strippe und der Schüler-AG „Schule ohne Homophobie“, Tanz- und Theaterworkshops und einen Wahrnehmungsparcours zum Thema Inklusion

 

EURE FAVORITEN