Bezaubernde blaue „Wienerin“

Tim Estermann
Sie war die hübscheste bei der Kaninchenzuchtausstellung, die Häsin „Blaue Wienerin“.
Sie war die hübscheste bei der Kaninchenzuchtausstellung, die Häsin „Blaue Wienerin“.
Foto: WAZ FotoPool
Zur Kreisausstellung kamen die Kaninchenzüchter in der Bürgerbegegnungsstätte Gedulderweg zusammen. Hier wurde diskutiert und die die aktuellen Zuchterfolge präsentiert.

Sprockhövel.  Zur Kreisausstellung kamen die Kaninchenzüchter in der Bürgerbegegnungsstätte Gedulderweg zusammen. Hier wurde diskutiert und die die aktuellen Zuchterfolge präsentiert.

Unter den 105 ausgestellten Kaninchen befanden sich neben dem Laien bekannten Rassen wie Zwergwidder und Hermelin auch exotischere wie blaue Wiener und weiße Neuseeländer. Zehn der insgesamt 140 zugelassenen Rassen waren zu sehen. Die Preisrichter Rainer und Herbert Schwarzelmüller aus Hagen aus Hagen bewerteten die Tiere. Die beste Häsin, eine blaue Wiener, kam von Ursel und Günter Krefting aus Wuppertal. Der beste Rammler stammte aus dem Stall von Dietmar Junkermann, welcher aus Herzberg anreiste. Sein Hermelin konnte, so wie das weibliche Pendant, mit 97 von 100 möglichen Punkten überzeugen.

Zusätzlich zur Kreisausstellung fand auch die Lokalschau statt, welche auch vom Rassekaninchenzuchtverein W 541 Stüter sowie der Handarbeits- und Kreativgruppe W 452 Stüter ausgerichtet wurde. So gab es nicht nur flauschiges mit vier Beinen, sondern auch zum Anziehen zu sehen, wobei Letzteres nach erfolgter Beurteilung durch die Preisrichter auf Anfrage käuflich zu erwerben war. Bis zu 40 Tiere werden für eine solches Stück verarbeitet. Leider ist die Zukunft dieser Gruppe nicht gesichert, junge Leute interessieren sich nicht für die alte handwerklichen Fähigkeiten wie zum Beispiel jene der Kürschnerin. Auch beim Kaninchenzuchtverein ist „Nachwuchs“ rar, aktuell hat die Jugendabteilung zwei Mitglieder.

Der Besuch von Dr. Klaus Walterscheid „gehört schon zum Programm“, sagt der Vorsitzende des Vereins, Jürgen Vogelbruch, gerade im Gespräch mit dem Bürgermeister. Zur Siegerehrung am Abend reisten einige Züchter extra an und die Medaillen und Pokale fanden den Weg zu ihren glücklichen neuen Besitzern. Im Anschluss folgte der Züchterabend.