Berufsorientierte Wilhelm-Kraft-Gesamtschule

Im Vordergrund die Vertreter der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule aus Haßlinghausen.
Im Vordergrund die Vertreter der Wilhelm-Kraft-Gesamtschule aus Haßlinghausen.
Foto: Andreas Langmann
Die „Agentur Mark“ in Hagen hat das Siegel Berufswahlorientierte Schule in der Märkischen Region verliehen. Ausgezeichnet wurde erstmals das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Lüdenscheid sowie sieben Schulen, die das Siegel bereits hatten und sich erfolgreich um Rezertifizierung beworben haben.

Sprockhövel..  Die „Agentur Mark“ in Hagen hat das Siegel Berufswahlorientierte Schule in der Märkischen Region verliehen. Ausgezeichnet wurde erstmals das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Lüdenscheid sowie sieben Schulen, die das Siegel bereits hatten und sich erfolgreich um Rezertifizierung beworben haben.

Erstmals rezertifiziert haben sich die Wilhelm-Kraft-Gesamtschule, die städtische Realschule Gevelsberg, das Reichenbach-Gymnasium Ennepetal und die Gustav-Heinemann-Schule in Hagen. Das Siegel zeichnet Schulen aus, die sich bei ihren Berufs- und Studienwahl-vorbereitenden Maßnahmen positiv vom Durchschnitt abheben. Für die Dauer von drei Jahren dürfen sich diese Schulen als Siegel-Schule bezeichnen und mit dem Gütesiegel werben. Danach müssen sie sich erneut bewerben und belegen, welche positiven Veränderungen und Entwicklungen es in der Zwischenzeit gegeben hat.

In der Märkischen Region entscheidet eine 25-köpfige Jury über die Vergabe. Darunter Vertreter aus Wirtschaft, Bildung, Verbänden, Elternschaft, Kommunen und der Agentur für Arbeit. Gegenwärtig führen 23 Schulen in der Region das Berufswahlsiegel. Seit Beginn der Auszeichnung im Jahr 2007 haben sich rund 90 Schulen beteiligt, das ist fast die Hälfte aller allgemeinbildenden Schulen. Die Idee des Siegels „Berufswahlorientierte Schule“ stammt von der Bertelsmann-Stiftung in Gütersloh. Im Jahr 2000 wurde es erstmals verliehen. Mittlerweile beteiligen sich zehn Bundesländer landesweit oder in Regionen an dem Projekt.

EURE FAVORITEN