Zehn Cent mehr für die Fahrt durch die Stadt

Zum 1. Januar 2015 werden die Ticketpreise im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) um durchschnittlich 3,8 Prozent angehoben. Dann müssen für die Kurzstrecke in Oberhausen 1,60 statt 1,50 Euro gezahlt werden. Für die Preisstufe A2, mit der man ganz Oberhausen mit der Stoag befahren darf, sind statt 2,50 Euro künftig 2,60 Euro fällig.

Der VRR weist nun darauf hin, dass Kunden ihre noch in diesem Jahr erworbenen Tickets noch bis 31. März 2015 für Fahrten mit Bus und Bahn nutzen oder bis 31. Dezember 2017 in den Kundencentern der Verkehrsunternehmen gegen Tickets mit neuem Preisstand eintauschen können. Reguläre Monatskarten für Dezember 2014 sowie dazugehörige Zuschläge, beispielsweise für die 1. Klasse, gelten bis zum Betriebsschluss des 2. Januar 2015.

Die Preiserhöhung hatte der VRR-Verwaltungsrat bereits im Sommer 2014 beschlossen. So steigen die Preise von Vier-Fahrten-Tickets für die Kurzstrecke von 5,70 auf 5,80 Euro. Das Vierer-Ticket für die Preisstufe A2 wird um 20 Cent teurer und kostet ab Januar 9,60 Euro.

Sparen kann man, wenn man die neuen Handy-Tickets kauft. Um diesen Vertriebsweg weiter zu stärken, bleibt der Preis des als „Handy-Ticket“ verfügbaren 10er-Tickets in allen Preisstufen stabil.

EURE FAVORITEN