Zahl der Wohnmobile nimmt zu

Der Urlaub auf vier Rädern wird für viele Oberhausener offenbar immer attraktiver. 700 zugelassene Wohnmobile fahren von hier hinaus in die weite Welt. In ganz Deutschland sind es sogar 417 300 Wohnmobile, die das berüchtigte Fernweh heilen sollen. Die Daten des Kraftfahrtbundesamtes zeigen deutlich: Der Branche geht es gut.

Vom Transporter zum Wohnmobil

Auch der Caravaning Industrie Verband (CIV) sieht eine klare Tendenz: „Das fünfte Rekordergebnis nacheinander für den Reisemobilmarkt in Deutschland. Leer gefegte Gebrauchtwagenmärkte und gute Käufe im Frühjahr versprechen weiter steigende Zulassungen.“ Das erste Halbjahr 2016 endet tatsächlich mit einem neuen Zulassungsrekord:
23 855 Reisemobile wurden neu zugelassen, so viele wie noch nie. In Oberhausen sind 19 Wohnmobile mehr unterwegs als im Vorjahr.

Wer sich selbst auf eine Reise machen will, kann sich speziell in der Nachbarstadt Mülheim an einer großen Auswahl neuer und gebrauchter Wohnmobile erfreuen: Dort reiht sich an der Kölner Straße ein Wohnmobil-Händler an den anderen.

In Oberhausen gibt es zudem die Möglichkeit, einen Transporter zu einem vollwertigen Wohnmobil umzurüsten. „Unsere Kunden sind aus allen Altersklassen“, erzählt Daniela Klaus von der Kfz-Werkstatt Sawex in der Bahnstraße. Auch die Wünsche der Kunden seien so unterschiedlich wie ihr Alter, erklärt sie. „Es gibt viele Varianten, angefangen vom Holz für den Boden und die Verkleidung bis zur Frage, ob eine Küche oder Dusche eingebaut werden soll.“ Das beliebteste Modell zum Umbau sei der Fiat Ducato Kastenwagen: Er sei günstig in der Anschaffung und biete viel Raum. Die Kosten für den Wohnmobilausbau sind hoch. „Mit einer fünfstelligen Summe muss der Besitzer schon rechnen“, betont Daniela Klaus.

 
 

EURE FAVORITEN