Wie in Rio - Oberhausen-Styrum setzt sich den Zuckerhut auf

Dirk Hein
Samba? Das muss nicht sein. Die Schülerband „The End“ lieferte in Styrum lupenreinen Rock ab.
Samba? Das muss nicht sein. Die Schülerband „The End“ lieferte in Styrum lupenreinen Rock ab.
Foto: Funke Foto Services
Ortsteil feiert am Wochenende vor der Josephkirche brasilianisch wie in Rio. Cocktails, Rhythmus, Musik. So viel Copacabana steckt in unserem Süden.

Oberhausen. Leben Löwen in Südamerika? Dass die Antwort auf diese Frage am Freitag und Samstag ausgerechnet in Styrum gegeben wurde, dürfte selbst Zoologen überraschen. Doch der südliche Ortsteil feierte tatsächlich wie in Rio. Organisiert hatte die Sause die Karnevalsgesellschaft Styrumer Löwen. Also: Copacabana an der Lothringer Straße. Ein Praxistest.

Das Wetter

Eigentlich ein gemeiner Vergleich: Aber Rio de Janeiro vermeldete am Wochenende 26 Grad. Styrum konnte zwar nicht mit den Sonnenstunden mithalten, aber wärmer war’s. Vor allem am Freitag kochte es ordentlich unter der Zeltplane unter den 400 Besuchern. Auch am Samstag: meist T-Shirtwetter. Wermutstropfen: ein Schauer am Abend und viele dunkle Wolken. Überwiegend blieb es aber trocken. Beide punkten: Styrum - Rio 1:1

Die Musik

Samba, Samba, Samba. Doch auf Dauer macht das keine Hüfte mit. In Styrum feierte es sich weitaus vielfältiger. Geschmeidiger Wechsel zwischen Rock, Schlager und Pop. Besuche der Gegensätze: Am Freitag befeuerte die Gruppe „Starfighters“ mit einem erfahrenen Saxophonist (82) das Zelt. Am Samstag zeigte die Schülerband „The End“, dass man sich bei ihnen noch auf wahrhaft Großes freuen kann. Die Gruppe um Sängerin Leonie Dietrich (16) beherrscht Lieder von Metallica und White Stripes und plant eigene Songs. Nicht das Ende, sondern der Anfang. Ganz klar: Styrum - Rio 2:1

Die Flora und Fauna

Müll in hiesigen Parkanlagen bringen viele Leute auf die Palme. Zurecht. Hier kann jeder mithelfen. Ansonsten bleibt die Kulisse in Styrum über der Grasnarbe bodenständig. Zum tierischen Nervfaktor: Wespen gegen Moskitos? Hier gibt es keinen Sieger. Das Zelt der Styrumer Löwen wurde bunt dekoriert. Bilder der Jesus-Statue hingen neben Deko-Palmen. Zugegeben, ein Traum aus Plastik. Lichterketten, viel Buntes, viel Trubel. Gut so. Einen echten Strand zu imitieren, ist dagegen nicht so einfach. Aber man muss ja noch Ziele haben. Daher: Styrum - Rio 2:2

Die Drinks

Der Deutsche trinkt nur Bier und der Styrumer sowieso? Keine voreiligen Schlüsse bitte. Der Süden der Stadt entdeckte bunte Schirmchen und farbige Strohhalme für sich. An einem Cocktail-Stand mischten sich die Hobby-Barkeeper unter das feiernde Volk. Und siehe an: Mischer mischen gerne auf die exotische Art. Es muss ja nicht immer nur Pina Colada sein. Brasilianisch gut: Caipirinha. Beim Orangen zurechtschneiden und Ananas öffnen versprach sich mancher Styrumer möglicherweise eine Vitamin-Kur. Der Siegtreffer: Styrum - Rio 3:2