Verkehrsminister wirbt für Oberhausener Straßenbahn 105

Groschek wirbt im Werbefilm für den Lückenschluss der Linie 105.
Groschek wirbt im Werbefilm für den Lückenschluss der Linie 105.
Foto: move Elevator
Das Aktionsbündnis „Sag ja zur 105“ bekommt prominente Unterstützung: NRW-Verkehrsminister Michael Groschek spricht sich deutlich für den Lückenschluss der Straßenbahnlinie 105 aus.

Oberhausen..  Das Aktionsbündnis „Sag ja zur 105“ bekommt prominente Unterstützung: NRW-Verkehrsminister Michael Groschek, Oberhausener SPD-Parteichef, spricht sich nicht nur deutlich für den in der Bevölkerung umstrittenen Lückenschluss der Straßenbahnlinie 105 zwischen Oberhausen und Essen-Frintrop aus. Er unterstützt zudem das Aktionsbündnis aktiv in seiner Öffentlichkeitsarbeit.

In einem Film, den das Bündnis aktuell dreht, zeigt sich Groschek als überzeugter Fürsprecher. „Ja zu Oberhausen heißt ja zur 105!“ Er appelliert in dem Werbefilm für die Linie 105 an alle Oberhausener: „Ja sagen und Mut machen, statt nein sagen und mies machen“, appelliert Groschek.

„Mitten im Revier brauchen wir mehr und attraktiveren Nahverkehr. Das ist Zukunft“, so Groschek. Der dreiminütige Film wird in diesen Tagen gedreht und in Kürze online verfügbar sein. Am Sonntag, 8. März, werden alle wahlberechtigten Oberhausener entscheiden, ob der 3,3 Kilometer lange Lückenschluss für 80 Millionen Euro gebaut wird.

EURE FAVORITEN