Verhältnismäßig?

Zum Thema Rehmer. Viel heiße Luft, um den angedachten S-Bahn-Haltepunkt Rehmer, war bisher

in diversen Pressemitteilungen von Parteien unterschiedlicher Coleur zu lesen. Von einer Machbarkeitsstudie jedoch keine Rede. Dazu aus meiner Sicht ein paar Anmerkungen: Ein Haltepunkt von üblicherweise rund 140 Metern Länge zieht eine Trassenverbreiterung nach sich. Sollte sowohl ein Haltepunkt für die S3 und einer für die S2 eingerichtet werden, wären voraussichtlich zwei unabhängig von einander gebaute Bahnsteige, mit jeweiligem Zugang von der Rehmerüberbrückung, sinnvoll. Nicht nur der Höhenunterschied der jetzigen Trassen, sondern auch ein Gleiszulauf von OB Hbf Richtung DU Hbf müsste an der Stelle

berücksichtigt werden. Also ein nicht einfaches Unterfangen, was auch dementsprechend erhebliche Baukosten verursachen könnte. Ob diese dann noch im Verhältnis zur Nutzung und zu den Folgekosten stehen, sei wirklich dahin gestellt. Es wäre zu schön, um wahr zu sein.

EURE FAVORITEN