Urzeit-Giganten bevölkern das Bero-Zentrum in Oberhausen

Gustav Wentz
Bis zum 21. Mai sind die Dinos im Bero-Zentrum in Oberhausen zu bestaunen. Foto: Kerstin Bögeholz
Bis zum 21. Mai sind die Dinos im Bero-Zentrum in Oberhausen zu bestaunen. Foto: Kerstin Bögeholz
Foto: WAZ FotoPool
"Giganten der Urzeit" heißt eine Ausstellung, die drei Wochen lang im und am Bero-Einkaufszentrum auf dem früheren Concordia-Gelände zu sehen ist. Kindertagesstätten und Schulen sind zum Rundgang und Staunen eingeladen.

Oberhausen. Im Gasometer steht ein Regenwald-Baum, im Rathaus dreht Uwe Ochsenknecht, und gestern kamen rund 30 Dinosaurier ins Bero. Dinos? Im Bero? Nanu! „Giganten der Urzeit“ heißt eine dreiwöchige Ausstellung im und am Einkaufszentrum auf dem früheren Concordia-Gelände.

In den letzten Jahren hatten die Manager des Zentrums auf Ausstellungen mit lebenden Tieren gesetzt (Vogelspinnen, Schlangen-Exoten und ähnlich nichtalltägliche Lebewesen), diesmal sind es Dinosaurier aus glasfaserverstärktem Polyester, die eine Hannoveraner Firma herstellt - original und/oder annähernd lebensgroß.

Verheißung

Sven Neumüller, Prokurist der Firma Wolter Design, überwachte Montagvormittag die Aufstellung der Figuren und machte dem Bero-Management schon eine große Verheißung: „Wo wir sind, gibt’s ein Besucher-Plus von 25 Prozent.“ Da blickt Thomas Wiess-Micheel vom Vorstand der Werbegemeinschaft aber doch ein wenig skeptisch: „Das kann ich mir nicht vorstellen, wäre aber schön.“

Bis in die Nacht des heutigen Dienstags hinein wurde am Feinschliff der Ausstellung gearbeitet: Die Dinosaurier stehen nicht einfach irgendwo rum, sondern erhielten eine art- und zeitgerechte Pflanzen-Deko für den Lebensraum und schließlich auch noch eine Reihe von Texttafeln. Der Mensch soll informiert sein über das Getier, das weit vor ihm den Planeten bevölkert hat.

Gute Resonanz

Das Bero-Zentrum hat wieder zahlreiche Kindertagesstätten und Schulen zu einem Rundgang eingeladen und auch schon gute Resonanz erfahren, auch wenn’s diesmal keine Führungen gibt. Aber die Ausstellungsstücke sind nur schwer zu übersehen.

Vielleicht klappt’s ja doch noch mit dem Plus von 25 Prozent. Dann gibt es garantiert Fortsetzungen: Saurier im Wasser und Leben in der Eiszeit wären im Angebot.