Traditionsbuchhandlung Grauert schließt im April

Überraschend wird die langjährige Sterkrader Buchhandlung Grauert an der Bahnhofstraße Ende April schließen. Das kündigt der Inhaber des Geschäfts, Herbert Becker, am Montagmittag an.

„Meine Frau und ich haben zusammen über 90 Jahre im Buchhandel gearbeitet, jetzt ist für uns die Zeit gekommen aufzuhören“, sagte der 65-jährige Becker. Als Grund nannte er auch die rückläufigen Kundenzahlen in seinem Sterkrader Geschäft. Einen Nachfolger für die Buchhandlung gibt es nicht – sie schließt ersatzlos.

Herbert Becker und Ellen Beeftink haben die 1978 gegründete große Buchhandlung Grauert 2001 übernommen. Seitdem ist das Fachgeschäft zweimal umgezogen und hat sich jeweils verkleinert. Zunächst war es an der unteren Steinbrinkstraße am Rand der Fußgängerzone zu finden. Weil die Laufkundschaft immer weniger wurde, zogen Becker und Beeftink 2012 wieder in den Kern der Fußgängerzone, in ein kleineres Ladenlokal an der Bahnhofstraße. Auch dort lief das Geschäft an manchen Tagen schleppend. „Wenn hier der Teufel losgewesen wäre, würden wir bleiben“, sagt Becker. Nach reiflicher Überlegung habe sich das Paar entschlossen, dem Buchhandel ade zu sagen.

Nicht nur von vielen freundlichen Kunden gelte es nun, sich zu trennen. Becker kündigt einen Ausverkauf an.

EURE FAVORITEN