Tourismus bleibt auf hohem NiveauTourismus bleibt auf hohem NiveauTourismus bleibt auf hohem NiveauTourismus bleibt auf hohem Niveau

Oberhausen bleibt in Sachen Tourismus weiterhin im Aufwind. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte sich die Anzahl der Gästeankünfte um 4,6 Prozent. Auch der extreme Anstieg ausländischer Besucher konnte fast gehalten werden. Lediglich -0,4 Prozent wurden hier, nach dem starken Anstieg von 2013 mit über 40 Prozent, eingebüßt.

„Das Bemerkenswerte ist aber vor allem, dass wir seit elf Jahren hintereinander steigende Zahlen haben“, sagt Michael Schmitz, Pressesprecher von Tourismus & Marketing Oberhausen (TMO). Für die gute kontinuierliche Entwicklung sorgt seiner Meinung nach, nicht nur der Tourismusmagnet Centro und die guten Verkehsanbindungen zu umliegenden Städten, sondern auch die Zusammenarbeit der ansässigen Firmen. „Die Veranstalter in der Region ziehen alle an einem Strang“, sagt Schmitz.

Natürlich spielen auch die Besucher aus den Benelux-Staaten eine große Rolle. Gerade in der Vorweihnachtszeit spiegeln die vielen gelben Nummernschilder auf den Straßen den hohen touristischen Wert von Oberhausen wieder.

Und auch für 2015 glaubt Schmitz das hohe Niveau halten zu können. „Mamma Mia und das Phantom der Oper kehren zurück ins Metronom Theater. Und das Centro wird sich zum zwanzigsten Jubiläum sicher auch noch etwas einfallen lassen.“

Oberhausen bleibt in Sachen Tourismus weiterhin im Aufwind. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte sich die Anzahl der Gästeankünfte um 4,6 Prozent. Auch der extreme Anstieg ausländischer Besucher konnte fast gehalten werden. Lediglich -0,4 Prozent wurden hier, nach dem starken Anstieg von 2013 mit über 40 Prozent, eingebüßt.

„Das Bemerkenswerte ist aber vor allem, dass wir seit elf Jahren hintereinander steigende Zahlen haben“, sagt Michael Schmitz, Pressesprecher von Tourismus & Marketing Oberhausen (TMO). Für die gute kontinuierliche Entwicklung sorgt seiner Meinung nach, nicht nur der Tourismusmagnet Centro und die guten Verkehsanbindungen zu umliegenden Städten, sondern auch die Zusammenarbeit der ansässigen Firmen. „Die Veranstalter in der Region ziehen alle an einem Strang“, sagt Schmitz.

Natürlich spielen auch die Besucher aus den Benelux-Staaten eine große Rolle. Gerade in der Vorweihnachtszeit spiegeln die vielen gelben Nummernschilder auf den Straßen den hohen touristischen Wert von Oberhausen wieder.

Und auch für 2015 glaubt Schmitz das hohe Niveau halten zu können. „Mamma Mia und das Phantom der Oper kehren zurück ins Metronom Theater. Und das Centro wird sich zum zwanzigsten Jubiläum sicher auch noch etwas einfallen lassen.“

Oberhausen bleibt in Sachen Tourismus weiterhin im Aufwind. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte sich die Anzahl der Gästeankünfte um 4,6 Prozent. Auch der extreme Anstieg ausländischer Besucher konnte fast gehalten werden. Lediglich -0,4 Prozent wurden hier, nach dem starken Anstieg von 2013 mit über 40 Prozent, eingebüßt.

„Das Bemerkenswerte ist aber vor allem, dass wir seit elf Jahren hintereinander steigende Zahlen haben“, sagt Michael Schmitz, Pressesprecher von Tourismus & Marketing Oberhausen (TMO). Für die gute kontinuierliche Entwicklung sorgt seiner Meinung nach, nicht nur der Tourismusmagnet Centro und die guten Verkehsanbindungen zu umliegenden Städten, sondern auch die Zusammenarbeit der ansässigen Firmen. „Die Veranstalter in der Region ziehen alle an einem Strang“, sagt Schmitz.

Natürlich spielen auch die Besucher aus den Benelux-Staaten eine große Rolle. Gerade in der Vorweihnachtszeit spiegeln die vielen gelben Nummernschilder auf den Straßen den hohen touristischen Wert von Oberhausen wieder.

Und auch für 2015 glaubt Schmitz das hohe Niveau halten zu können. „Mamma Mia und das Phantom der Oper kehren zurück ins Metronom Theater. Und das Centro wird sich zum zwanzigsten Jubiläum sicher auch noch etwas einfallen lassen.“

Oberhausen bleibt in Sachen Tourismus weiterhin im Aufwind. Im Vergleich zum Vorjahr steigerte sich die Anzahl der Gästeankünfte um 4,6 Prozent. Auch der Zuwachs ausländischer Besucher konnte fast gehalten werden. Lediglich 0,4 Prozent wurden hier, nach dem starken Anstieg von 2013 mit über 40 Prozent, eingebüßt.

„Das Bemerkenswerte ist vor allem, dass wir seit elf Jahren hintereinander steigende Zahlen haben“, sagt Michael Schmitz, Pressesprecher von Tourismus & Marketing Oberhausen. Für die gute kontinuierliche Entwicklung sorgen seiner Meinung nach das Centro und die guten Verkehrsanbindungen zu umliegenden Städten. Natürlich spielten auch die Besucher aus den Benelux-Staaten eine große Rolle.

Auch für 2015 glaubt Schmitz das hohe Niveau halten zu können. „Mamma Mia und das Phantom der Oper kehren zurück ins Metronom-Theater. Und das Centro wird sich zum zwanzigsten Jubiläum sicher auch noch etwas einfallen lassen.“

EURE FAVORITEN