Theater Oberhausen bringt Kinderbuch "Der kleine Wassermann" auf die Bühne

Das Kinderbuch "Der kleine Wassermann" als Theaterstück auf die Bühne zu bringen - das ist Regisseurin Jean Renshaw gelungen. Bei der Premiere im Kleinen Haus des Oberhausener Theaters tauchten die Zuschauer in eine fantastische Wasserwelt ein.

Oberhausen.. In eine fantastische Wasserwelt tauchen die Zuschauer am Welttag des Theaters für Kinder und Jugendliche ein. „Der kleine Wassermann“, eine Bühnenfassung von Otfried Preußlers Kinderbuch-Klassiker, feiert am Sonntag, 20. März, Premiere im Malersaal, dem Kleinen Haus des Oberhausener Theaters.

„Lust auf Wasser, Schwimmen und Bewegung“ möchten Dramaturgin Simone Kranz und die Regisseurin Jean Renshaw Kindern ab vier Jahren und allen, die mit der Geschichte (sie erschien bereits 1956) aufgewachsen sind, machen. „Mit einer Fassung mit viel Musik und Tanz“, so Kranz. „Mir gefallen die poetischen Betrachtungen, kleine Analysen von Luft und Wasser und das Haus der Wassermann-Familie, in dem geschwommen wird“, verrät die Regisseurin, die das Buch als Kind nicht las. Sie mag die Geschichte sehr. „Einige Textpassagen sind unverwechselbar gut.“

Lieder eigens für das Stück komponiert

Nach ihrem großartigen Erfolg mit „Leckerschmecker“, dem bezaubernden Tanzstück für zwei Mäuse, schenkt sie nun den jüngsten Zuschauern ein weiteres Theater-Erlebnis. „Dabei haben wir uns auf das Wichtigste der Geschichte konzentriert, das Schwimmen, die Begegnung mit der Natur, das Kennenlernen des Weihers, die Freundschaft des Wassermannes mit dem Karpfen Cyprina - und das Neunauge finde ich auch ganz wichtig“. Jean Renshaw möchte, dass die Kleinen den Überblick behalten, nicht überfrachtet werden. Dabei helfen auch die Lieder, von Walfried Böcker eigens für das Stück komponiert. „Hey, Kinder, hey Kinder, hey hey ho, der Wassermann kann schwimmen und das geht so.“

Enorm ins Zeug legte sich Bühnenbildnerin Bettina Munzer, um den Zuschauern glaubhaft zu vermitteln, dass Wassermannmutter und Karpfen Susanne Burkhard, Wassermannvater und Neunauge Mohammad Behboudi und Moritz Löwe als kleiner Wassermann tatsächlich schwimmen. Das klappt mit einer Konstruktion aus Gummibändern und einer Bühnen-Klappvorrichtung. 40 glückliche Kinder erlebte Jean Renshaw bei einer Aufführung auf win­ziger Bühne. Im Malersaal kann sie bei jeder Vorstellung 99 Zuschauer beglücken. Übrigens: Moderner als in der Buch-Vorlage kommt Familie Wassermann bei Jean Renshaw schon daher.

Die Premiere ist ausverkauft. Weitere Vorstellungen am 27.3., 9., 10. und 27.4. um 15 Uhr.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen