Streikende besuchen Moschee

Zu einer Aktion hat die Gewerkschaft Verdi die streikenden Erzieher am Pfingstsonntag eingeladen. Auf Initiative der türkischen Erzieherin Elif Kaynar, die auch seit dem 11. Mai streikt, besuchten sie die Ditib Ulu Camii Moschee in Osterfeld, um Eltern zu informieren. Zur Begrüßung reichten die Gastgeber den Streikenden süße Leckereien aus der Türkei. Es gab Informationen zum Streik, gefolgt von einem regen Austausch. „Das ist gelebte Solidarität“, lautete das Fazit von Henrike Greven, Verdi-Bezirksgeschäftsführerin. Erzieher und die Gewerkschaft dankten den Gemeindemitgliedern.

Heute, 27. Mai, soll ein Band der Solidarität geknüpft werden. Dazu wird vom Rathaus bis zum Hauptbahnhof eine Menschenkette gebildet werden. Treffpunkt ist um 12 Uhr vor dem Rathaus und am Hauptbahnhof. Auch OB-Kandidat Norbert Müller (Linke) samt Fraktion beteiligt sich daran. „Sonntagsreden sind genug gehalten worden. Die Politik ist nur glaubwürdig, wenn sie dafür sorgt, dass die Kollegen im Sozial- und Erziehungsdienst endlich vernünftig bezahlt werden. Auch Eltern und Kinder sind willkommen sowie alle, die solidarisch mit den streikenden Beschäftigten seien.

EURE FAVORITEN