Stoag will mehr Service bei Mobilitätsgarantie bieten

Wenn der Bus zwanzig Minuten zu spät kommt und es keine andere Fahrmöglichkeit gibt, dann kann über die Stoag-Hotline ein Taxi gerufen werden.
Wenn der Bus zwanzig Minuten zu spät kommt und es keine andere Fahrmöglichkeit gibt, dann kann über die Stoag-Hotline ein Taxi gerufen werden.
Foto: Tom Thöne / WAZ FotoPool

Oberhausen. Ab 1. April verbessert die Stoag nach eigenen Angaben den Service bei der Mobilitätsgarantie. Sind Bus oder Bahn bei der Abfahrt mehr als 20 Minuten verspätet, müssen Kunden zukünftig in der Zeit von 20 Uhr bis 5 Uhr bei der Nutzung eines Taxis nicht mehr in Vorleistung treten, wenn sie das Taxi über die Stoag-Servicenummer 835 8210 bestellen.

Verspätungen durch Staus oder Betriebsstörungen sind im öffentlichen Personennahverkehr nie ganz auszuschließen. Fahren Busse oder Bahnen 20 Minuten später ab als im Fahrplan angegeben und existiert keine alternative Fahrverbindung, kann die Mobilitätsgarantie „NRW*“ in Anspruch genommen werden. Fahrgäste können sich ein Taxi bestellen und sich die Ausgaben je nach vorhandenem Ticket bis zu einer Höhe von 50 Euro erstatten lassen. Zukünftig entfällt für Kunden der Stoag die Vorauskasse und die Antragstellung. Die Hotline ist rund um die Uhr besetzt. Weitere Infos zur Mobilitätsgarantie sowie zum neuen Zusatzservice unter www.stoag.de, in allen Kunden-Centern sowie am Stoag-Infomobil.