Starke Leistung von Profis und Schülern aus Oberhausen

Mit Spannung erwarten Darsteller, die im Film mitspielen, und andere Besucher die Premiere von „Der Frühling war so kalt“ im Sunset-Kino.
Mit Spannung erwarten Darsteller, die im Film mitspielen, und andere Besucher die Premiere von „Der Frühling war so kalt“ im Sunset-Kino.
Foto: Kurzfilmtage
Viel Beifall für den Film „Der Frühling war so kalt“ bei der Premiere im Sunset-Kino der Lichtburg. Darsteller erwarteten die Vorführung mit Spannung.

Oberhausen.. Zum Auftakt des ersten Kurzfilmtage-Festivaltags fand mittags die mit Spannung erwartete Premiere des Films „Der Frühling war so kalt“ statt. Regisseur Eike Weinreich, dem Theater-Publikum bestens als Ensemble-Mitglied bekannt, hatte die Geschichte, in der eine Klassenfahrt im Mittelpunkt steht, mit Schülern der BUS-Klasse (Beruf und Schule) der Gesamtschule Weierheide sowie professionellen Schauspielern erfunden und in Szene gesetzt.

„Vor einem Monat haben wir noch gedreht, jetzt sind wir hier. Es ist euer Film“, begrüßte Eike Weinreich die überwiegend jungen Leute im Sunset-Kino in der Lichtburg vor der Vorführung. Die Jung-Schauspieler erwarteten ihr Debüt mit Spannung, waren entsprechend aufgeregt.

Eine Stunde lang beste Unterhaltung, musikalisch ansprechend unterlegt mit gehörigem Tiefgang: Der Film ist äußerst gelungen und man wünscht ihm, dass er noch häufig gezeigt werden wird. Erwachsene Zuschauer bewunderten die Leistung der Jugendlichen ebenso wie die der Profis, für die der für die Entstehung des Films unumgängliche mehrtägige, gemeinsame Aufenthalt in einem abgelegenen und ziemlich heruntergekommenen Jugendhaus keine gewohnte Arbeitsatmosphäre war. Viel Beifall.

 
 

EURE FAVORITEN