Stadtticket wird zum Erfolg

Auch im kommenden Jahr wird es das „City O. Ticket“ geben, mit dem Fahrgäste vier Stunden lang durch Oberhausen fahren können.
Auch im kommenden Jahr wird es das „City O. Ticket“ geben, mit dem Fahrgäste vier Stunden lang durch Oberhausen fahren können.
Foto: WAZ FotoPool
Das „City O. Ticket“, mit dem beliebig viele Fahrten in der Stadt möglich sind, verkaufte sich im November 4645 Mal. Das Pilotprojekt wird verlängert.

Oberhausen.. Zum Einkaufen ins Centro oder für einen Arztbesuch in die Innenstadt fahren: Auch im kommenden Jahr wird es für innerstädtische Fahrten mit dem ÖPNV innerhalb Oberhausens das „City O. Ticket“ geben. „Wir sind sehr froh, dass das Pilotprojekt um ein Jahr verlängert wurde“, sagt Sabine Müller, Sprecherin der Stadtwerke Oberhausen GmbH (Stoag). Denn die Nachfrage ist inzwischen enorm gestiegen. „Allein im November wurden 4645 Tickets verkauft.“ Eine weitere gute Nachricht: Der Preis von vier Euro bleibt auch 2015 erhalten. „Dieses Ticket ist von der allgemeinen Preisanpassung ausgenommen.“

Angebot startete am 1. Juli

Mit diesem Stadtticket können ÖPNV-Nutzer ab der Entwertung vier Stunden lang innerhalb Oberhausens beliebig viele Fahrten antreten. „Oft wird es für Einkaufsfahrten oder Arztbesuche benutzt“, weiß Müller. Am 1. Juli diesen Jahres startete das Angebot – ein Pilotprojekt des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR). „Wir haben uns sehr darum bemüht, dass der VRR Oberhausen als Pilotgebiet aussucht“, erklärt die Stoag-Sprecherin.

Dahinter standen zwei Überlegungen: Zum einen wollte man Oberhausenern oder Besuchern der Stadt, die für eine Besorgung oder einen Termin einmalig mit dem Bus oder Bahn unterwegs sind, ein Angebot machen. Zum anderen bestand die Überlegung, die Ungleichbehandlung auszuräumen, dass für den gleichen Fahrpreis ÖPNV-Kunden etwa in Düsseldorf größere Strecken überbrücken können als in Oberhausen. „Deswegen freut es uns, dass wir zunächst den Zuschlag erhalten haben und das Projekt nun auch bis Ende 2015 verlängert wurde.“

Nachfrage steigt

Die Nachfrage nach dem Ticket steige nämlich beständig weiter. Wurden im Juli nach Angaben der Stoag noch 1731 „City O. Tickets“ verkauft, waren es im November schon 4645. „Wir gehen davon aus, dass diese Zahl im Dezember noch einmal übertroffen wird“, so Müller. „Man kann in jedem Fall bereits von einem Erfolg sprechen.“

Und der soll sich im kommenden Jahr fortsetzen. Denn im Unterschied zu allen anderen Tickets, die unabhängig vom Einzelkauf oder einem Abonnement im Preis weiter steigen, wird das Stadtticket weiterhin für vier Euro angeboten.

„In vielen Fällen, in denen man innerhalb Oberhausens unterwegs ist, rechnet sich also das City O. Ticket.“ Ab 1. Januar wird nämlich eine einfache Fahrt der Preisstufe A2 (Stadtgebiet Oberhausen) um zehn Cent teurer und somit 2,60 Euro kosten. „Ein weiteres Argument für das Stadtticket.“

 
 

EURE FAVORITEN