Oberhausen

Stadtgespräch – Zappenduster auf den Straßen und Bürgersteigen?

Die Helligkeit der neuen Straßenlaternen mit LED-Technik auf der Oberhausener Goethestraße
Die Helligkeit der neuen Straßenlaternen mit LED-Technik auf der Oberhausener Goethestraße
Foto: Gerd Wallhorn
Viele Bürger ärgern sich über das magere Licht der neuen LED-Straßenlaternen. Die Stadt verspricht Abhilfe – Diskussionsveranstaltung am 28. November.

Oberhausen.  . Die über 8000 neu installierten LED-Lampen in Oberhausener Straßenlaternen haben viele Anwohner verärgert: Zu klein erscheint der Lichtkegel, zu düster wirken die Ecken gegenüber den Straßenlampen oder zwischen den Laternen. Die Stadt hat nun korrigierende Baumaßnahmen vorgelegt, um die Bürgersteige aus Sicherheitsgründen heller zu beleuchten – etwa durch mehr Masten.

„Zappenduster oder helles Licht in dunkler Jahreszeit“, fragen WAZ, VHS sowie Arbeit und Leben beim nächsten Stadtgespräch im Bert-Brecht-Haus (Langemarkstraße, Oberhausen) am Montag, 28. November, ab 18 Uhr.

Auf dem Podium der Diskussionsveranstaltung anwesend sein werden Planungsdezernentin Sabine Lauxen, OGM-Geschäftsführer Hartmut Schmidt (Oberhausener Gebäudemanagement) und Lampenexperte Christoph Heyen, der freiberuflicher Ingenieur für Lichttechnik ist. Ein weitere Gast auf dem Podium wird ein Mitglied des Seniorenbeirats sein. Die Diskussion moderiert WAZ-Redaktionsleiter Peter Szymaniak. Möglichst viele anwesende Bürger sollen mit ihren Fragen an die Fachleute zu Wort kommen.

Zur kostenlosen Veranstaltung sind alle interessierten Bürger herzlich eingeladen. Notwendig ist allerdings – wie stets bei der Diskussionsreihe Stadtgespräch – eine Anmeldung: Bitte anrufen unter den Telefonnummern 0208-825-2830, 0208-825-3319 oder 0208-825-2385. Oder eine Mail senden an Barbara Kröger (Arbeit und Leben) unter kroeger@aulnrw.de oder an Matthias Ruschke unter matthias.ruschke@oberhausen.de.

 
 

EURE FAVORITEN