Stadt prüft Parksituation am Antoniusplatz

Alstaden.  Autofahrer, die sich nur langsam in die Straße tasten können, weil parkende Autos die Sicht versperren; Radler, die wegen einer Werbetafel von anderen Verkehrsteilnehmern nur schwer gesehen werden können: In den Augen der CDU ist die Situation an der Straße Antoniusplatz in Alstaden nicht hinnehmbar. Die Fraktion hat den Antrag gestellt, die Lage zu prüfen – und gegebenenfalls nachzubessern.

Neues Konzept entwickeln

Die Stadt solle ein neues Parkkonzept entwickeln, forderte CDU-Fraktionsmitglied Dominik Stenkamp in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Alt-Oberhausen. Wollten Autofahrer von der Bebel­straße in die Straße Antoniusplatz abbiegen, gerieten sie zwangsläufig in den Gegenverkehr, so Stenkamp. Tasten sie sich vor und müssten dann wegen des fließenden Verkehrs doch wieder zurücksetzen, seien zudem Fußgänger und Radler gefährdet. „Im Bereich der Bebelstraße gibt es viele Schulkinder.“

Die Bezirksvertretung hat dem Antrag einstimmig zugestimmt. Die Stadt soll die Parksituation und auch die Lage einer dortigen Werbetafel prüfen. Bernhard Klockhaus vom städtischen Tiefbauamt wies allerdings darauf hin, dass die Stadt nur bedingt handlungsfähig sei: Ein Teil der Straße ist in Privatbesitz.